Pleite-Gefahr vorerst verschoben: Senat einigt sich auf Kompromiss

Politiker beider Parteien haben sich zu einem Kompromiss durchgerungen. Die vorübergehende Pleite der USA ist vorerst verschoben. Bis zum Nachmittag stieg die Nervosität, Investoren halten allein Anleihen im Wert von 120 Milliarden Dollar, die am Donnerstag auslaufen. Der Kongress muss der Einigung allerdings noch zustimmen.

Schon kurz nach Aufkommen des Gerüchts über eine Einigung sanken die Zinssätze für zehnjährige US-Anleihen rapide. Am 17. Oktober würden die USA die derzeit auf 16,7 Billionen Dollar festgelegte Schuldenobergrenze erreichen, wenn die nun erfolgte Einigung im Senat nicht erfolgreich den Kongress passiert und die Zustimmung von Obama erhält.

Allein in der Zeit von 17. Oktober bis 7. November müssen die USA  417 Milliarden Euro bezahlen – ohne die laufenden Kosten für die Verwaltungen zu beachten.

Die Ratingagentur Fitch drohte am Mittwoch mit dem Entzug der Bestnote Triple A, sollten sich Republikaner und Demokraten nicht einigen. Abgesehen von diversen Geldmarktfonds, die auf sichere Anlagen setzen müssen, kam es jedoch noch nicht zu Panikverläufen.

Am Mittwoch hatten die meisten Märkte mit leichten Verlusten geöffnet. Die Aktienkurse fallen, aber sie fallen nur leicht. So war der FTSE 100 um 0,5 Prozent im Minus, der Dax liegt aktuelle bei 8.793 Punkten (-0,12%) und der französische Aktienindex CAC erreichte ein Minus von 0,77 Prozent. Der Dow Jones fiel am Dienstag auf 15.168 Punkte, die Nasdaq schloss 0,6 Prozent niedriger.

In Asien zeigte sich, trotz der engen Verflechtungen Chinas mit den USA, ein ähnlicher Trend. Hong Kongs Hang Seng rutschte um 0,5 Prozent ab, Chinas Shanghai Composite  gab 1,8 Prozent nach. Japans Nikkei konnte hingegen sogar ein leichtes Plus verbuchen (+0,2%). China ist der größte ausländische Geldgeber der USA. Das Land hält US-Staatsanleihen im Wert von 1,3 Billionen Dollar. Vergangene  Woche warnte der chinesische Premier Li Keqiang Obama bereits davor, die Schulden nicht pünktlich zu bezahlen.

Vor allem für den späten Nachmittag wurden an den Finanzmärkte noch etliche Bewegungen erwartet. „Wenn der Eindruck entsteht, dass es bis dann keine weiteren Fortschritte gibt,  könnte am späten Nachmittag sehr gut ein Ausverkauf stattfinden“, zitiert die Washington Post Alastair McCaig von IG. So sitzen etwa Investoren auf Anleihen im Wert von 120 Milliarden Dollar, deren Laufzeit am Donnerstag ausläuft, so Bloomberg.

Kommentare

Dieser Artikel hat 5 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. Hans von Atzigen sagt:

    Da streiten sich ein paar verbissen um den US Staatshaushalt.
    Und die Weltfinanzelite kommt ins Schwitzen und warnt diskret vor den Folgen.
    Die Weltwirtschaft hängt substanziell an der US Wirtschaft.
    Doch diese läuft innzwischen ohne substanzielle Reserven an der Geldpumpe.
    Tja und die Börsen scheinbar unbeeindruckt. Irgendwo doch sehr seltsam irrational.
    Was läuft da im Hintergrund?
    Da läuft längst ein ganz grosses ,,Spiel,, ein kleiner Kreis von Aktören zieht im Hintergrund die Faden da wird bei drohenden Kursausschlägen diskret über Kauf oder Verkaufsorder in den Markt eingegriffen. Ist das eine Verschwörerische Böswilligkeit?
    GANZ KLAR NEIN. Die wissen sehr genau Stürzen die Börsen ist das der Gau.
    Eine offene Staatspleite der USA hätte den Gau eingeleitet. Den übrigen Notenbanken wäre in diesem Fall nur noch eine Option geblieben den Markt mit irren Summen an Liquidität zu fluten. Kann dieses ,,Spiel,, ewig weiterlaufen. Ganz klar nein. Wan oder wo diese Blase platzt kann KEIN MENSCH auf der Welt wissen oder genau vorherberechnen alles bloss stochern im Trüben. Gewiss ist nur eines die Blase wird platzen.

  2. Bat sagt:

    Greenspan gibt zu: Es gibt »keine gangbare Lösung« für Amerikas System von Schulden und Hoffnungslosigkeit
    Die »offizielle« Staatsverschuldung nähert sich der Marke von 17 Billionen Dollar, die Gesamtverschuldung beträgt ungefähr 105 Prozent des BIP, der jährlichen Summe aller Güter und Dienstleistungen, die in der größten Volkswirtschaft produziert werden.
    Doch Wirtschaftswissenschaftler berücksichtigen auch den Umfang der »versteckten« Schulden, die alle nicht fundierten Verbindlichkeiten mit einbeziehen – versprochene Leistungen, die Präsidenten und Gesetzgeber im Laufe der Jahre zugesagt haben, um Wählerstimmen zu kaufen oder ihre Basis zu halten. Diese versteckten Schulden liegen bei schier unglaublichen 125 Billionen Dollar.
     Es ist, offen gesagt, schlicht unmöglich, diese Schulden zurückzuzahlen. Auf der ganzen Welt gibt es dafür nicht genug Reichtum. Das US-Finanzministerium pumpt schon jetzt ungefähr eine Billion Dollar pro Jahr ins System, aber das ist Schwindelgeld. Und selbst damit würde es länger als ein Jahrhundert dauern, bis unsere nicht fundierten Schulden zurückgezahlt wären.

  3. maus sagt:

    Eine Schande für die Republikaner ist das sie gegen Obamacare sind ! Was ist schlecht daran wenn sich alle Menschen Gesundheit leisten können ? Es sollte eine Selbstverständlichkeit sein ! Alle Menschen baben ein recht auf Gesundheit ! Dagegen zu sein ist zutiefst beschämend ! Doch ich glaube das es nur ein Grund ist für Machtspiele zu demonstrieren !

  4. maus sagt:

    Ein ewiges Kräftemessen , Machtspielereien ! Die Republikaner gegen Obama ! Jeder will nur die Macht ,das sagen haben ,an Ihrem Land sind sie nicht Intressiert und schon gar nicht am Volk ! Ein zusammenhalt und gemeinschaftliche zuammenarbeit würde das Land und den Menschen nutzen ! Aber wenn jeder nur an sich selbst denkt und zeigen will wer das sagen hat ohne Rücksicht auf Land und Leute zu nehmen ist nur egoistisch und werden damit noch das ganze Land ruinieren ! Patriotismus sieht anders aus ,wo sie doch angeblich so stolz darauf sind !

  5. graf sagt:

    wir schreiben das sklaven jahr 2013 in europa
    DAS wird in die geschichte eingehen
    das grõsste verbrechersyetm aller zeiten
    1789 wurde marie antinette gekopf 1989 wurde verbrecher wie N caeuso von rumänien hingerichtet
    unsere EU verbrecher
    sind keinen cent besser als diese verbrecher
    DM Diebstahl am rentne ran kindern deren Eltern die DM ersparnisse gestohlen
    wo der euro kommet das geld 50% entwerdet aber die politker manager passen ihr gehälter an
    menschen in Eu leben auf der strasse rentne gehen in die mülltonne jeden tag zu sehn im ostblock
    wie kann ein rentne rvon weniger als 300 Euro lebn im ostblock
    frage an alle hier und EU präsidenten
    davon alles bezahlen
    leben ja wie sklaven
    kinder leben in kauppten häusern
    menschlich in europa ????????????????????????
    Euro ist der grõsste betrug seit 1945 schlimmer geht nicht mehr
    DM diebstahl ist ein verbrechern aber die politker im ostblock erhõhen ihre gehälter 5000 euro +++++++++++++++++
    aber kindergeld nicht mal 20 euro
    rentner im ostblock ca 300 euro minumun gehalt 320 euro davon steuern zahlen n
    das sind menschenrechtsverletztungen schlimmer geht nicht mehr
    neue EU verbrecher diktatoren sitzten überall
    miilarden für banken millioenen abfindungen für manger
    millioenen für fussballer
    auf 77 am im Ostblcok leben 8 menschen
    auf 47 qm im ostblock leben 5 menschen davon 3 kinder
    usw das sidn menschlich zustände in europa????????????????????
    alte lebensmittel werden verkauft verfaultes obst gemüse sogar im grosshandel alte lebnsmittels kaputte dosen halbzertrümmert werden mit verkauft alles erlaubt in der EU zeitzeugen millionen von rentner häuser shen aus kaputt überall
    20 jahre nach der UDSSR gibt es licht in hausgang
    hauptsache die präsidenten leben wie kaiser in frankreich auf kosten des volkes
    bitte schreiben an deustch nachrichten
    danke
    die wahrheit zeitzeugen vorhanden sofort

    <<< Posting gekürzt anzeigen