Europäische Börsen: Bank of America rechnet mit Ausverkauf

Das billige Geld der Zentralbanken treibt die Anleger in europäische Aktien. Über 600 Milliarden Dollar sind in die Vermögenswerte geflossen. Merrill Lynch zufolge gibt es nun erste Signale, dass die Blase platzt.

 

Jahrelang waren die so genannten BRICS-Staaten ein beliebtes Ziel für Investitionen ausländischer Gelder. Seit einigen Monaten ist dieser Trend rückläufig.

Doch irgendwohin muss das billige Geld von den Zentralbanken ja fließen.

Seit 15 Wochen sind die europäischen Aktienmärkte der neueste Hype, berichtet CNBC mit Verweis auf die Bank of America Merrill Lynch. So lange hintereinander flossen Gelder in den europäischen Aktienmarkt zuletzt vor elf Jahren. Der Sturm in die Aktienmärkte hat jedoch eine Blase geschaffen und nach Informationen der Bank of America Merrill Lynch gibt es bereits Anzeichen dafür, dass ein Ausverkauf beginnt.

Zudem gaben 46 Prozent der 235 Fonds-Manager, die europäische Aktien im Wert von 643 Milliarden Dollar verwalten, in einer Umfrage der Bank of Amercia an, dass die europäischen Aktien überbewertet seien. Das ist der höchste Wert seit 2007. Im September waren es nur 36 Prozent.

„Diese Anzeichen sind ernst zu nehmen“,  John Bilton von der Investmentbank. Auch wenn immerhin noch 28 Prozent der Fondsmanager Europa als günstig erachten. Wohin die Investoren abwandern würden, sei jedoch noch nicht klar.

 

Kommentare

Dieser Artikel hat 5 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. Tommy Rasmussen sagt:

    „Wohin die Investoren abwandern würden, sei jedoch noch nicht klar.“

    Doch:

    15.10.2013 – Peking will den US-Dollar durch eine neue Reservewährung ersetzen – weil: „Anstatt den eigentlichen Pflichten einer verantwortungsvollen Supermacht nachzukommen, hat das selbstsüchtige Washington seine Machtfülle missbraucht, um noch mehr Chaos in der Welt anzurichten – indem es finanziellen Risiken auf das Ausland abgewälzt, regionale Spannungen und territoriale Konflikte angeheizt und mit lauter Lügen immer neue Kriege angezettelt hat.“ Der Handel zwischen den BRICS-Staaten Brasilien, Russland, Indien, China und Südafrika wird bereits in den Landeswährungen abgewickelt. Dazu Handelsabkommen mit Indonesien, Malaysia, Australien und zentralasiatischen Staaten. Der Yuan wird auf internationalen Märkten konvertierbar.
    http://atimes.com/atimes/World/WOR-02-151013.html
    http://www.luftpost-kl.de/luftpost-archiv/LP_13/LP15913_211013.pdf
    http://www.luftpost-kl.de

  2. Deutscher Michel sagt:

    Wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen schmeißen.

  3. Stefan Wehmeier sagt:

    „Das billige Geld der Zentralbanken treibt die Anleger in europäische Aktien.“

    Das „billige Geld der Zentralbanken“ wird nicht investiert, sondern für Spekulationszwecke gehortet. Börsenspekulationen gehören nicht zum BIP, sodass kurzfristig verfügbare Geldansprüche auf Girokonten, mit denen in großem Stil spekuliert wird, als gehortetes Geld mit einer für die Realwirtschaft effektiven Umlauffrequenz nahe Null anzusehen sind.

    Und weil die effektive Umlauffrequenz des Zentralbankgeldes aufgrund eines global auf die Liquiditätspräferenzgrenze gesunkenen Kapitalmarktzinses (dieser resultiert aus der Knappheit des eingesetzten Sachkapitals und hat mit dem „Leitzins“ nichts zu tun) drastisch gesunken ist, sind die Zentralbanken gezwungen, die Geldmenge überproportional auszuweiten, um die globale Liquiditätsfalle (kollektiver Rückzug der Ersparnisse aus der langfristigen Anlage) hinauszuzögern.

    Zu verhindern ist der finale Zusammenbruch des globalen Geldkreislaufs – und damit der gesamten Arbeitsteilung – dadurch nicht. Das ist nur mit einer konstruktiven Geldumlaufsicherung möglich:

    http://opium-des-volkes.blogspot.de/2013/01/geldtheorie.html

  4. Hans von Atzigen sagt:

    Wuff
    So langsam wir die Sache heiss???
    Scheisse!!!
    Dann mal viel Glück.

  5. maus sagt:

    Es gibt schon Wetten gegen Europa ! Im grunde haben wir das ganze EU Desaster nur den Spekullierungen der Banken zu verdanken ,der Inkompetenz der Politiker oder es war Ihre Gier nach Machterhalt ?

    http://www.Morbusignorantia.wordpress.com/zahltag nach dem wahltag

    http://www.Derhonigmannsagt.wordpress.com2013/angela-merkel-zur-goldman-s

    Einfach mal selbst lesen ! Im übrigen bin ich der Meinung das genug Geld da ist ,es hat nur jetzt ein anderer !