Italien: Zehntausende Bürger demonstrieren gegen Regierung

In Rom sind am Samstag tausende Bürger auf die Straße gegangen, um gegen die geplanten Sparmaßnahmen der Regierung Letta zu protestieren. Viele Banken und Läden haben ihre Schaufenster verbarrikadiert. Zu Beginn der Demo wurden einigen Anarchisten Pflastersteine, Messer und Schlingen abgenommen.

Die neuen Sparpläne der italienischen Regierung haben am Samstag zu einer Massen-Demonstration in Rom geführt. Die Demonstranten kommen aus Sozialeinrichtungen, Gewerkschaften, Kirche, Studenten-Gruppierungen und Migranten-Verbänden. Nach Angaben der Veranstalter sind 30.000 Teilnehmer erschienen, berichtet der Corriere della Sera. Sie trugen Spruchbänder mit der Aufschrift: „Unser Zorn richtet sich gegen Verarmung und Austerität“.

Zu Beginn des Protest-Marschs wurden 9 Anarchisten verhaftet, ihnen wurden Pflastersteine, Messer, Schlingen, Helme, Ketten und Vorhängeschlösser abgenommen.

Die Demonstranten wollen eine „Weiße Nacht des Widerspruchs“ veranstalten und fordern, dass es zu keinen weiteren Sparmaßnahmen durch die Regierung kommt.

Die Demonstration begann mit Verspätung, weil die Polizei bereits am Freitagabend einige Busse am Stadtrand von Rom aufgehalten hatte. Die Polizei kontrollierte die Teilnehmer besonders streng.

Die Regierung beschäftigt sich seit Freitag nach dem Rücktritt von Mario Monti als Chef seiner eigenen Partei mit sich selbst: Regierungskrise!

Südtirol News berichtet am Abend, dass es zu Auschreitungen kam. Demonstranten sollen Molotow-Cocktails und Eier auf den Sitz des Wirtschaftsministerium geworfen haben. Es kam zu Festnahmen.

Kommentare

Dieser Artikel hat 4 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. Stefan Wehmeier sagt:

    “Unser Geld bedingt den Kapitalismus, den Zins, die Massenarmut, die Revolte und schließlich den Bürgerkrieg, der zur Barbarei zurückführt. …Wer es vorzieht, seinen eigenen Kopf etwas anzustrengen statt fremde Köpfe einzuschlagen, der studiere das Geldwesen.”

    “In einer Autokratie genügt es, wenn ein Mann die Währungsfrage studiert. In der Demokratie muss das ganze Volk sich dieser Aufgabe unterziehen, wenn die Demokratie nicht den Demagogen verfallen soll.”

    Silvio Gesell

    Solange das Volk noch religiös ist und an „gut“ und „böse“ glaubt, randaliert es lieber, anstatt den Verstand einzuschalten:

    http://opium-des-volkes.blogspot.de/2013/10/glaube-aberglaube-unglaube.html

    • Cuibono sagt:

      Das ist nicht „der Kapitalismus“, das ist der falsche Begriff. Das ist das heutige Zentralbanken-Geldschöpfungssystem per Kreditvergabe.

      Die Ursache allen Übels liegt darin begründet, daß sich alle Staaten heute beim Zentral-Bankensystem verschulden müssen, und zwar für jeden Cent, und immer wieder, sonst haben sie kein Geld für die Staatsausgaben.

      Das Zentralbankensystem schöpft das Geld nur aus der Luft.

      Jeder Staat kann sich sein Geld selbst aus der Luft schöpfen und damit alle Staatsausgaben in Wahrheit gratis bezahlen und kann die Steuern abschaffen.

      DAS ist die Wahrheit.

      Diese Systemabzocker verdecken diese Wahrheit mit allen Mitteln, die Analysten sind vom Weiterfunktionieren der Zockwirtschaft abhängig und die Menschen wissen nicht, woher diese Staatsschulden überhaupt kommen, die dauernd bedient werden müssen und ihnen das Geld dafür aus der Tasche gezogen wird.

      Dieses Zentralbankensystem samt seinen internationalen Instituten wie IWF, BIZ, Weltbank und wie sie allen heissen, muß sofort in die Pleite geschickt werden.

      Es ist unglaublich, wie unfähig die Politik ist. Sie dürfen sich als Berater keine Zockspezialisten nehmen, sondern sollen endlich den gesunden Menschenverstand bemühen: Wenn ich als Staat ständig Staatsausgaben habe, und jeden Cent Staatsausgaben anderswo ausborgen, also mich mich verschulden und Zinsen zahlen muss, ( oder mein Steuerzahler muss das Steuergeld bei den Banken ausborgen, was aufs selbe rauskommt, weil der Staat ja nichts anderes als die Summe seiner Steuerzahler ist) dann K A N N es nur bergab gehen.

      Das kapiert jede schwäbische Hausfrau. Die sollte regieren.

  2. maus sagt:

    Die Sparmaßnahmen trift nur die ,die ohnehin schon wenig haben ! Es ist gut wenn die Leute auf die Straßen gehen ,doch es sollte gewaltloser gemacht werden . Schaufensterscheiben einzuschlagen,und irgendwelche Sachen in Brand zu stecken ist keine Lösung ! Und es schädigt ja auch nur die Bürger selbst !
    Doch ein Zeichen zu setzen GWALTLOS halte ich in jedem Fall für sinnvoll ! Das würde bei uns auch mal nötig sein ,jedoch ohne zerstörungen ! Doch ich kann die Wut der Menschen verstehen ,die Gehälter der Regierenden,der EU Kommisare,das ganze Geld das die zockenden Banken bekommen und die Seite deren die schwehr arbeiten für ihr Geld und die ohne Arbeit sind,die Rentner deren immer mehr und dreister Sozialleistungen gekürzt werden und den Steuerzahler immer mehr in die Tasche gegriffen wird ! Das Ungleichgewicht wird immer größer,die Armut immer weiter sich ausbreitend ! Die die uns Regierenden die sich von Finnanzhaie an marionettenfäden bewegen lassen ,und gar nicht für das Volk da sind wie sie es ja sollten !
    Ein Ungleichgewicht dauert so lange an bis zu einer Grenze wo die Menschen nichts mehr zu verlieren haben danach kommt irgendwann der große Knall ! Und das das ganze mal explodiert ist abzusehen ! Die maßlose Gier nach Macht und Geld hinterlässt nur ein Trümmerhaufen ,es wird Zeit das sich was ändern muß !

  3. fan sagt:

    Wenn die blanke Wut am Kochen ist, darf man sich nicht wundern, wenn gerufen und gehandelt wird:

    Macht kaputt, was euch kaputt macht – und die Schuldigen werden dafür auch noch belohnt und hofiert..!

    DWN, Nr. 4, „Europa“, Artikel „Elite“, Seite 19 f.:

    „Für Goldman ist Stabilität im Großen eine wichtige Grundlage, um das Geschäftsmodell der Bank erfolgreich und profitabel umzusetzen. Glücklicherweise muss Goldman hier nichts dem Zufall überlassen:

    Alexander Dibelius, Goldman-Chef in Deutschland, ist ein enger Vertrauter von Angela Merkel. Der US-Botschafter in Berlin kommt ebenfalls von Goldman, um die transatlantische Dimension des Fortschritts zu unterstützen.“
    Und eine tatkräftige Unterstützung erhalten unsere Merkel, Schäuble und Mittäter von den Experten der BCG (Boston Consulting Group). „Die hat sich schon mal mitten im Bundesfinanz-Ministerium angesiedelt.“

    Fazit für mich: Die Geschehnisse in Italien und den anderen MED-Ländern sind ohne Merkel, Schäuble und die Finanz-Verbrecher-Syndikate nicht denkbar..!

    Und auch die Deutschen werden eines Tages die gleiche Wut bekommen, weil sie allein gelassen und nicht aufgeklärt werden..!