Mach 6: Drohnen fliegen schneller als der Schall

Ein amerikanischer Rüstungskonzern entwickelt ein unbemanntes Flugzeug, das sechsfache Schallgeschwindigkeit erreicht. Überschall-Drohnen könnten die militärische Luftfahrt revolutionieren.

Die Bedeutung des Drohnen-Krieges wird in den kommenden Jahrzehnten noch stärker als erwartet wachsen. Der Trend zur Förderung von Schnelligkeit statt Zerstörungskraft setzt sich fort: Der US-Luftfahrt- und Rüstungskonzern Lockheed Martin arbeitet an der Entwicklung von unbemannten Flugobjekten, die mit sechsfacher Überschallgeschwindigkeit fliegen können. Als entscheidendes Element dieser Prozessinnovation dient „Scramjet“: Ein Triebwerk, das auf mechanischen Antrieb wie etwa durch Propeller und Schaufelräder verzichtet und stattdessen Verbrennungs-Staustrahlung nutzt. Dies ermöglicht dem Flugobjekt hohe Geschwindigkeiten.

„Geschwindigkeit ist der nächste Fortschritt in der Luftfahrt, um in den kommenden Jahrzehnten neu auftretenden Bedrohungen entgegenzutreten“, so Brad Leland von Lockheed Martin. Die Vorteile von mit hoher Geschwindigkeit fliegenden Drohnen liegen auf der Hand: Flugkörper, die jäh auftauchen, zuschlagen und wieder entschwinden, verhindern jede Gegenwehr und machen somit die Tarnkappentechnik überflüssig.

Die Forschungsagentur des US-Verteidigungsministeriums DARPA hofft auf den Jungfernflug des ersten Prototyps der überschallschnellen SR-72 im Jahre 2018. Zunächst sollen solche Drohnen nur in der Fernaufklärung eingesetzt werden. Auf lange Sicht hält Lockheed Martin eine Verwendung in Kampfeinsätzen jedoch ebenfalls für möglich.

Die SR-72 kann als unbemannte Nachfolgerin der SR-71 gelten. Diesem Spionageflugzeug gelang die Überquerung des Atlantiks von New York nach London in weniger als zwei Stunden.

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar zum Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.