Ifo-Index steigt: Firmen zuversichtlich für 2014

Der Geschäftsklima-Index steigt im Dezember leicht an. Viele Firmen blicken zuversichtlich auf die Geschäftswerartungen im neuen Jahr. Einzel- und Großhandel spüren derzeit aber nur wenig vom Weihnachtsgeschäft.

Die deutsche Wirtschaft geht mit Zuversicht ins neue Jahr. Die Stimmung ist so gut wie seit April 2012 nicht mehr. Der Geschäftsklima-Index stieg im Dezember wie erwartet um 0,2 auf 109,5 Punkte, wie das Münchner Ifo-Institut am Mittwoch mitteilte. Die rund 7.000 befragten Manager schätzen ihre Geschäftslage zwar etwas ungünstiger ein als zuletzt. Sie beurteilen ihre Aussichten für die kommenden sechs Monaten aber erneut besser. „Es wird ein reich gedeckter Gabentisch erwartet“, sagte Ifo-Chef Hans-Werner Sinn.

Als Zugpferd für den Aufschwung in Deutschland gilt derzeit die Industrie. Die Betriebe beurteilten ihre Situation zwar nicht mehr ganz so gut wie noch im November. Aber ihre Erwartungen an das künftige Geschäft sind dem Ifo zufolge so gut wie seit Frühjahr 2011 nicht mehr. „Wir sehen vor allem bei der Nachfrage nach Investitionsgütern einen deutlichen Aufschwung“, sagte Ifo-Experte Klaus Wohlrabe zu Reuters. „Die Konjunktur ist in gutem Fahrwasser, wird aber erst 2014 an Schwung gewinnen.“ Ähnlich äußerte sich DekaBank-Analyst Andreas Scheuerle: „Das ist kein Jahresendspurt, sondern ein gemächlicher Weihnachtsspaziergang.“

Während sich die Stimmung im Einzel- und Großhandel etwas eintrübte, hellte sie sich am Bau weiter auf. Die Wirtschaft dürfte im nächsten Jahr deutlich stärker zulegen als 2013. Bundesregierung und Bundesbank sagen für 2014 je ein Wachstum von 1,7 Prozent voraus, nach voraussichtlich rund 0,5 Prozent in diesem Jahr. Optimisten halten noch mehr für möglich. „Wir gehen weiter davon aus, dass Deutschland 2014 um zwei Prozent wachsen wird und dann auch wieder spürbar mehr investiert wird“, sagte KfW-Chefvolkswirt Jörg Zeuner. Derzeit kurbelt vor allem die Inlandsnachfrage die Konjunktur an.

Kommentare

Dieser Artikel hat einen Kommentar. Wie lautet Ihrer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. juchu sagt:

    alles sülze und nur eine ablenkung vom skalventum…

    Schaut her:
    geldsystem: einfach mal goldschmied fabian, andreas popp danistakratie und prof bernd senf anschauen. dann anfangen selbst zu denken. PS: da einige von Verschwörungstheorien reden! Die Zinseszinsformel kann man nicht verändern, die ist nunmal eine mathematische Größe. Und die Preis/Lohnentwicklung und die Kriegsführung kann jeder nachverfolgen. Die Geldschöpfung aus dem Nichts ist auch Fakt. Das Wort Verschwörung ist hier nicht im geringsten angebracht. Es sind einfach einfache Fakten. Evtl. für den Einen so einfach, dass sie unglaubwürdig erscheinen könnten.