Entlastung für die Eltern: Mini-PC soll Babys überwachen

Auf der CES-Messe in Las Vegas hat Intel einen Mini-PC vorgestellt, der die Technik im Haushalt revolutionieren soll. Das Gerät – nicht größer als ein Golfball – soll an den Strampelanzug von Babys angebracht werden und die Eltern über Herzschlag, Temperatur und Zustand des Babys senden.

Die neuesten Innovationen im Bereich der Elektroartikel werden zu Jahresbeginn traditionell auf der CES-Elektronikmesse vorgestellt. In Las Vegas hat die Firma Intel einen neuen vollwertigen Mini-PC präsentiert. Das Gerät hat die Form eines Würfels und ist kleiner als ein Golfball. Intel CEO Brian Krzanich beschreibt ihn als „PC der Pentium-Klasse“.

Die Größe und Anwendungsmöglichkeit von Edison, wie Intel das Produkt genannt hat, ähnelt dem Format einer SD-Karte, wie sie auch in Smartphones und Tablets integriert ist. „Mehr Platz braucht man nicht“, sagte Krzanich bei seiner Ansprache auf der CES.

Das Betriebssystem ist Linux. Edison hat einen WLAN-Router integriert und einen App-Store integriert. Die Programmiersprache ist Wolfram. Das Gerät soll Mitte 2014 auf dem Markt erhältlich sein, berichtet der Business Insider.

Die Anwendungsmöglichkeiten von Edison seien Intel zufolge grenzenlos. Die Firma Mimo habe bereits ein Produkt entwickelt, indem ein Mini-PC in Form einer Schildkröte an den Strampelanzug eines Babys angebracht wird, sagte Krzanich. Die auf dem PC laufende Software mit dem Namen „Nursery 2.0“ kann den Herzschlag, die Temperatur und die Atmung des Babys überwachen.

Wenn das Baby aufwacht oder anfängt zu weinen, sendet die Software die Daten an die Eltern. Aber die Daten werden nicht etwa von einem Smartphone, sondern von einer Kaffeetasse mit integriertem Display empfangen. Dieses zeigt einen grünen Smiley an, wenn alles in Ordnung ist oder ein rotes, trauriges Emoticon, wenn das Kind aufwacht.

Den Eltern soll dadurch ein Teil der Arbeit abgenommen werden. Wenn die Software einen erhöhten Herzschlag des Babys misst, sendet sie per WLAN Signale an einen Flaschenwärmer mit entsprechendem Empfänger. Dieser beginnt dann automatisch damit, eine Flasche Milch aufzuwärmen.

Die Kinderzimmer-Anwendung soll nur das erste Beispiel von zahlreichen weiteren Anwendungsmöglichkeiten für Mini-Computer sein. Die Haustechnologie soll durch diese Innovation in den nächsten Jahren revolutioniert werden.

Kommentare

Dieser Artikel hat 4 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. Auden sagt:

    Derzeit kann jedes Kind Coputer benutzen. Aber was hat er oder sie im Internet getun, das wissen die Eltern doch nicht. Deshalb müssen Sie eine sichere Internet-Umgebung für Kinder erstellen und Kinder vor Online-Bedrohungen schützen. Dann können Sie mithilfe PC Überwaschungssoftware wie Keylogger.

    iMonitor Keylogger Pro kann fast alle Computer-Aktivitäten aufzeichnen, E-Mail, Datei, Webseite, Chat, Facebook, Twitter, Tastenanschläge, Screenshot, Anwendungen, Druckaufträge, USB-Stick eingesetzt / entfernt, FTP, Clipboard, Sytemereignisse etc.

    iMonitor Keylogger Pro st auch ein leistungsfähiges Werkzeug für die elterliche Kontrolle, kann es Computer-Web-Browsing Zeit, Spielzeit und Anwendungszeit begrenzen, und es kann auch schädliche Webseiten und unerwünschte Anwendungen blockieren.
    http://de.imonitorsoft.com/product-keylogger.htm

  2. La Paloma sagt:

    Da sollte man lieber in folgender Seite mal lesen welche Auswirkungen Strahlen haben, speziell auf Kleinkinder

    http://www.diagnose-funk.org/

  3. Wäscherei Weiße Weste sagt:

    „…Das Gerät – nicht größer als ein Golfball – soll an den Strampelanzug von Babys angebracht werden und die Eltern über Herzschlag, Temperatur und Zustand des Babys senden…“

    Früh übt sich, was ein guter Sklave sein will.

    Im Zuge der Agenda 21 wird das ganz normal sein, das Checken und LIVE OPTIMIEREN von Körperfunktionen ist Teil der „Fürsorge“ der Eliten. So gut sind die bald zu uns.

    Agenda 21 sagt Ihnen nichts? Sollte es aber! Denn es betrifft jeden bis ins allerletzte Atom: http://stopesm.blogspot.de/search/label/Agenda%2021

    Etablierung der totalen Überwachungsgesellschaft: Smart Meters, Smart Grid, Smart Control, Smart Robbery, Smart Enslavement…

    http://stopesm.blogspot.de/2014/01/etablierung-der-totalen.html

    Darin ist auch die unbedeutende Meldung enthalten, dass die “EU” offenbar ab Mai 2014 allen Neugeborenen Mikrochip ein pflanzen will ein, laut italienischer und französischer Quelle.

    Na ja, warum nicht, ist doch nichts weiter. Spart man sich den blöden PC, wenn der Chip direkt im Körper ist, und die Heizung auch, das machen dann schon die Mikrowellen….

    Nur gut, dass wir die EU-Kommission haben. Wir hatten sie als Weihnachtsschmuck am Baum. Da baumelten sie…

    • Hans Kolpak sagt:

      Diese Meldung steht in einem Satire-Magazin:
      „Darin ist auch die unbedeutende Meldung enthalten, dass die “EU” offenbar ab Mai 2014 allen Neugeborenen Mikrochip ein pflanzen will ein, laut italienischer und französischer Quelle.“

      Hans Kolpak
      Goldige Zeiten