EU will Regierung der Vereinigten Staaten von Europa werden

EU-Kommissarin Reding drängt auf eine schnelle Umsetzung der politischen Union. Die Kommission soll dabei die Rolle der Regierung übernehmen. Kommissionspräsident Barroso sagt, dass keine politische Konstruktion die Barbarei besser bekämpfen könne als die EU.

Die Wähler müssten sich bei den Europawahlen im Mai für oder gegen die Vereinigten Staaten von Europa entscheiden, meint Viviane Reding, die Vize-Präsidentin der EU-Kommission. Reding fordert eine „wahre politische Union“ und sieht darin die „beste Waffe gegen Euroskeptiker“, wie der Telegraph berichtet.

„Wir müssen die Vereinigten Staaten von Europa errichten, mit der Kommission als Regierung und zwei Kammern – dem Europa-Parlament und einem ‚Senat‘ der Mitgliedsstaaten“, so Reding.

Mit ihrer Forderung steht Reding nicht alleine da. Auch der französische Präsident Hollande und die italienische Außenministerin Bonino hatten schon lautstark nach der politischen Union gerufen. Dies würde die EU in einen Superstaat transformieren, in dem die Nationalstaaten auf eine minimale politische Rolle reduziert werden.

Reding hofft, dass die Debatte im Wahlkampf weg von der europäischen Sparpolitik und hin zu einer größeren Vision von Europa gelenkt werde.

„Die Debatte bewegt sich nun in die entscheidende Phase. In etwas mehr als vier Monaten können die europäischen Bürger das Europa wählen, in dem sie leben wollen. Es steht viel auf dem Spiel. Das Ergebnis dieser Wahlen wird Europa auf Jahre hinweg bestimmen. […] Das wird unsere Waffe gegen die Euroskeptiker: den Bürgern zu erklären, dass ihre Wahl entscheidend ist“, sagte Reding.

Kommissionspräsident Barroso warnte die Wähler eindringlich vor den eurokritischen Parteien. Diese könnten den Frieden in Europa gefährden.

„Keine andere politische Konstruktion hat bisher bewiesen, dass sie das Leben besser organisieren und die Barbarei in der Welt verringern kann [als die EU]. Es ist besonders wichtig daran zu erinnern, dass wir in diesem Jahr dem Beginn des Ersten Weltkriegs gedenken. Wir dürfen Frieden, Demokratie und Freiheit nie als selbstverständlich akzeptieren. Es ist auch deshalb sehr wichtig daran zu erinnern, da die Menschen im Mai an den Europa-Wahlen teilnehmen“, sagte Barroso.

Auch Angela Merkel warnte jüngst vor fatalen Folgen für die Euro-Zone und erinnerte dabei an den Ersten Weltkrieg. Wenn es keine verstärkte Integration gebe, werde die gemeinsame Währung „früher oder später explodieren“ (mehr hier).

Nigel Farage, Vorsitzender der britischen Unabhängigkeitspartei (UKIP), hofft auf eine klare Absage der europäischen Wähler an die politische Union.

„Die Politiker in Brüssel sehen nur eine Wahlmöglichkeit: keine Reformen, sondern nur die Vereinigten Staaten von Europa“, sagte Farage. „Ich bin mir sicher, dass die Menschen ‚Nein‘ zu diesem zentralistischen Fanatismus sagen werden“, so Farage.

Kommentare

Dieser Artikel hat 53 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. Jk. Kammermann sagt:

    ich bin finne wohne in der schweiz. bin froh dass wir mit europa verbunden sind. aber habe muehe mit der eu. laender wie portugal. spanien. italien die frueher preislich attraktiv waren fuer ferien und man dementsprechend mehr liegen liessen sind nun massiv teurer geworden. auch fuer die einheimischen. was soweit fuehrt das die gesamte eu dafuer blechen muss. ist das nid ein eigentor?
    und jetzt soll das amerikanische system welches einen riesigen schuldenberg ausweist und mit ihren abhoerskandalen glaenzt noch tuer und tor geoffnet werden? vom regen in die traufe! na dann gut nacht am sechsi! ein eidgenosse.

  2. Missy sagt:

    Nun wird der wahnsinn wahr…. und die maske fällt. Es ist eine lüge zu behaupten dies wäre das geeignete mittel um frieden zu befahren, ich befürchte, dass gegenteil wird der fall sein !! Hinsichtlich der europawahlen denke ich auch das problem wird man mittels manipulation in den griff bekommen zugusten der eu ….

  3. Bernhard sagt:

    Auch hier sage ich, was ich schon mehrfach in ähnlichen kommentarlastigen Veröffentlichungen sagte:

    Wenn nur ein Teil so viel Grips hätte zu erkennen, was nötig wäre, AfD und andere EuropaKRITISCHE Gruppierungen würden längst wahlbestimmend sein. Meine Sorge: auch hier laufen nur Maulghelden herum.

  4. Maik Bauer sagt:

    Bin bereit, den „Michel “ bis zur Euro-Wahl aufzuklähren, wohlwissend, dass das Verdummungssystem im Lande erfolgreich ist. So wird Russland stets als böse und als Bedrohung geschildert, die USA sind die „Guten“. Allein dieser Quatsch ist dem Normalbürger kaum zu vermitteln. Meine persönliche Meinung: BRD raus aus Nato und EU. Intensive Zusammenarbeit und grundsetzliche Orientierung an Russland.
    So, hoffe ich, wäre man auch vor dem Treiben der amerikanischen Zentralbanken und der NWO gefeit.
    Dazu kann es nur kommen, wenn bis zum Mai die „Sofafraktion“ und alle noch denkfähigen Bürger mobilisiert werden können.

    • Knut Menz sagt:

      Dieser Kommentar spricht mi regelrecht aus dem Herzen!!
      Das Problem: Solange die verkleisterten Deutschen mit Kredit finanzierten
      Auto regelmäßig zur Kaufhalle fahren können + die Einkaufswagen bis zum
      bersten vollpacken können, wird sich wenig bewegen! Ich erlebe das schon
      an meinen beiden Erwachsenen + selbständigen Kindern! Komme mir vor wie
      Don Quichote!!

  5. Der Unternehmer sagt:

    Die EU ist nichts anderes als Totalitarismus.

    Je eher sie verschwindet, umso besser.

    Jeder kann sich wehren, indem er aus dem Euro-System aussteigt und Euros nur noch für den täglichen Bedarf hält.

    Den Rest in echtes Geld und Sachwerte tauschen.

  6. Hans Reuter sagt:

    Die Menschen scheinen den wirklichen Sinn und Zweck hinter dieser Angelegenheit nicht zu erkennen und sie fallen dann auf wohlklingende Argumente herein. Da behauptet man Barbarei bekämpfen zu wollen präsentiert den Menschen in Film und Medien aber zeitgleich die grössten Abscheulichkeiten. Man möge hier z.B. einmal Filme aus den sechziger Jahren mit heutigen vergleichen. In dem was man als Literatur bezeichnet sieht es nicht besser aus. Wäre es nicht schon aus psychohygienischen Gründen wichtig genau hier zu beginnen. Aber weit gefehlt, da verbietet man lieber Glühbirnen als zu versuchen die Menschen innerlich auf einen friedvolleren Weg zu bringen.

  7. Wahlbeobachtung sagt:

    Das Problem ist die NSA mit ihrem gigantischen Abhör- und Manipulationskomplex in Wiesbaden.

    Die Bundeswahlleitung ist ebenfalls in Wiesbaden. Alle Zahlen (Wahlbeteiligung, Briefwahl usw.) laufen dort zusammen.

    Der NSA wird die Wahl fälschen. Damit die Parteien der Besatzungsmächte (CDU, SPD, Grüne, FDP) bei der Europawahl ausreichend Stimmen haben werden.

  8. Als wenn es einen ... sagt:

    interessiert. Selbst wenn der Wähler sich gegen die politische Union entscheiden würde.
    Würden diese Hochverräter es entsprechend uminterpretieren. Ich sage nur EU-Verfassung und Lissabonvertrag.

  9. nachdenklich sagt:

    Die EU wird niemals mehr als eine Nichtregierungsorganisation sein, die „Staat“ simuliert. Das Konzept müßte zumindest den Deutschen ja bereits seit 70 Jahren bekannt sein.

    Ich habe den Eindruck, daß der Kollaps des gesamten Machtsystems (Finanzsystem, Wirtschaft, politisches System) der Vollendung des Wahnsinns in die Quere kommen wird.Die Franzosen, Italiener, Spanier, Griechen haben jetzt schon die Schnauze voll. Die Realität wird bald auch auf der Insel der Glückseligkeit („BRD“) durchschlagen.

    Im Prinzip hat der Faschismus niemals aufgehört, sondern wurde nur als „Demokratie“ getarnt. Jetzt lassen die Protagionisten die Maske fallen. Aber nur Mut: Kein Betrug währt ewig, und Hochmut kommt vor dem Fall.

    • Testophant sagt:

      „Ich habe den Eindruck, daß der Kollaps des gesamten Machtsystems (Finanzsystem, Wirtschaft, politisches System) der Vollendung des Wahnsinns in die Quere kommen wird.“

      Haargenau meine Meinung !

  10. cashca sagt:

    Jetzt wollen sie die Sache vollenden. die politische Union schaffen,
    , die Nationalstaaten abschaffen.
    Und wieder wird mit der Keule, es wäre eine Sache von “ Krieg oder Frieden “ hausieren gegangen.
    Wir können sicher sein, nach der EU Wahl, wird alles blitzschnell durchgezogen.
    Der Größenwahn kennt keine Grenzen, keine Bedenken, keine Vernunft.
    Hautpsache sie bekommen ihr Ziel realisiert, koste es was es wolle.
    Viele werden sich noch wundern, wer davon wirklich profitiert und wer auf der Strecke bleibt.
    Wir werden sehen, wie das Ende aussieht. was von den Träumen am Tag danach noch übrig bleibt.

    • Legalisierung von Pädophilie ist das Ziel! sagt:

      Dazu bedarf es immer einer Keule! Ich kann mich noch gut erinnern, wie ein Joschka Fischer (ja, der Transatlantik-Fischer), von dieser grünen Partei, den Kosovo-Krieg mit Auschwitz rechtfertigen musste! Heute will dieser saubere Herr nichts mehr davon wissen und bestreitet dies jemals getan zu haben! Es existieren jedoch noch zahlreiche Dokumente, die dies belegen! Dumm gelaufen!

      • Naußed sagt:

        Die Grünen wollen das die Deutschen Staatsbürger in andere Kulturen einfließen, damit ausgesiebt wird und der Deutsche somit nicht nur reduziert wird, sondern in Rauch aufgeht! Und ja, dass mit dem Kinderprogramm ist noch nicht vom Tisch, denn nichts passiert mehr in dieser Richtung, es bleibt bei den Grünen, wie es immer war und das mit Unterstützung des Schweigens durch die jetzige Deutsche Regierung! Die Wellenlänge der Grünen, hin zur miesen Eu Politik, soll durch eine Erwähnung über das Thema Kinder nicht gestört werden, wo sich doch die Grünen nun zu einer wahren Volkspartei entwickeln wollen! Eu kann so nicht gestaltete werden und wird alle Nationen der negativ treffen, die wissen es nur noch nicht, daher drängeln sie noch an der Eu Pforte!