Sparer decken sich weltweit mit Bargeld ein

Seit der Euro-Einführung hat sich der Bargeld-Umlauf vervierfacht. Die Sparer vertrauen den Banken nicht und ziehen ihr Geld ab. Ein nicht unbeträchtlicher Teil wandert ins Ausland - ein Beleg, dass das Misstrauen in das System weltweit groß ist.

Seit der Einführung des Euros im Jahr 2002 hat sich die Bargeldsumme vervierfacht. Trotz massiven Bemühungen der Finanzeliten, die das Bargeld abschaffen wollen, ist Bargeld so beliebt wie nie.

So soll nur ein relativer kleiner Teil der Euro-Banknoten und -Münzen für alltägliche Bezahlvorgänge genutzt werden. Der Auslandsumlauf sei „ein maßgeblicher Faktor für die stetige Zunahme des Bargeldumlaufs“. Euro-Banknoten sind ein geschätztes „Wertaufbewahrungsmittel“ in vielen Regionen der Welt, so Carl-Ludwig Thiele, Vorstandsmitglied der Deutschen Bundesbank in seiner Rede vorm Bundestag.

In Deutschland fließt zwei Drittel des emittierten Bargeldes ins Ausland. Ein Teil in die Eurozone, der „Gutteil“ lande aber außerhalb des Eurosystems. Die Sparer bunkern ihr Geld also lieber im Euro-Ausland als Zuhause.

Kein Land der Welt ist bei der Abschaffung des Bargelds allerdings so weit wie Schweden. Dort treiben Banken und Handel rasant die Abschaffung des Bargelds voran. Die Notenbank warnt vor einem Chaos im Krisenfall.

Auch in Deutschland werden die Bank-Kunden mit einer neuen bargeldlosen Art des Zahlens beglückt. Neue kontaktlose Geldkarten sollen in Deutschland Schritt für Schritt das Bargeld ersetzen. Die Karten müssen nur in die Nähe des Bezahlgerätes gehalten werden. Die Transaktion wird ohne Pin-Eingabe oder Unterschrift vollzogen.

Kommentare

Dieser Artikel hat 8 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. Ben Ephraim sagt:

    https://www.youtube.com/watch?v=shl0K0V4EVU
    Aaron Russo hat es von David Rockefeller (NEW WORLD ORDER) erfahren.

    Offb 13,16 Die Kleinen und die Großen, die Reichen und die Armen, die Freien und die Sklaven, alle zwang es, auf ihrer rechten Hand oder ihrer Stirn ein Kennzeichen anzubringen.
    Offb 13,17 Kaufen oder verkaufen konnte nur, wer das Kennzeichen trug: den Namen des Tieres oder die Zahl seines Namens.
    Bald werden die Illuminaten den Anti Christ offenbaren,
    Schalom

  2. Bernhard sagt:

    „Neue kontaktlose Geldkarten sollen in Deutschland Schritt für Schritt das Bargeld ersetzen“

    Das ist ein hervorragender Trick, mit dem die Bürger mittels der Bequemlichkeit dafür gewonnen werden sollen, ohne Bargeld im täglichen Leben auszukommen.

    Dahinter steckt eine fürchterliche Perfidie: Es gibt keine statistischen Größen M1, M2, M3 und ihre Entwicklung mehr. Ab sofort kann die Preissteigerung manipuliert werden ohne Ende. Ab sofort ist eine Währungsreform sehr einfach durchführbar, weil kein Geld gedruckt werden muss.

    Das politische System wird zur Diktatur!

    • Iomio sagt:

      Wieso „wird“?

      • fan sagt:

        @ Iomio,

        genau so ist es – die Diktatur besteht bereits in Form der Brüsseler „Zentral-Sozialistischen-Diktatur“, geliebt von unseren Politikern, da man angenehmer, bequemer und ohne das doofe Volk regieren, lügen und betrügen kann.

        Und die „GroKo“..? – Die wird sich schon bald als „Große-Enteignungs-Koalition“ der Bevölkerung präsentieren – der IWF fordert für demnächst bereits 10% „Steuern-auf-alles“ vo jedem Bürger..!

        Zur „Rettung“ der Banken natürlich..! Leute seid wachsam..!

  3. Kurt sagt:

    Als „Wertaufbewahrungsmittel“ taugen diese Fiat-Money Papierfetzen ja wohl gar nicht.
    Ausser für schlafende und gehirngewaschene Menschen….

  4. FDominicus sagt:

    Ich hoffe, es stimmt.

  5. Bianca Scheffel sagt:

    Ich will mein Bargeld behalten. Die Überwachungs- und Manipulationsmöglichkeiten sind dann grenzenlos! Totale Kontrolle!

  6. DonQuijote sagt:

    „Seit der Euro-Einführung hat sich der Bargeld-Umlauf vervierfacht.“

    Diese Aussage ist falsch, weil das meiste Bargeld nur heimlich gehortet wird und deswegen auch nicht in Umlauf kommt, und zwar wegen der Quasi-Nullzins-Politik der EZB und zur Vermeidung des Zypern-Vorbilds bei der Sparerrasierung. Damit wurde das, was ich immer vermutet habe, nämlich dass die Leute gar nicht so blöd sind, wie die Politiker sie meinen, jetzt auch amtlich bestätigt.

    Die Politiker haben verzweifelt versucht die Gegenstrategie der Bevölkerung zu ihrer Enteignungspolitik zu konterkarieren und Geld als „intransparentes Zahlungsmittel“, das vor allem „Geldwäschern“ zugute kommt, zu verunglimpfen, so Schäuble

    http://www.welt.de/debatte/henryk-m-broder/article108581283/Was-verdienen-Gysi-Gomez-und-der-BER-Chef.html

    Die Bevölkerung hat sich jedoch kein schlechtes Gewissen einreden lassen, dass sie Geldwäsche betriebe, wenn sie ihre sauer ersparten Notgroschen unter der Matratze schützt.

    Deswegen kommt demnächst vermutlich Akt 2 des Trauerspiels, das sich in den letzten Tagen der verflossenen Sowjetunion abspielte. Urplötzlich werden wir erfahren, dass zur Vermeidung der Geldwäsche wir schlimmen Geldwäscher leider innerhalb von drei Tagen sämtliches Bargeld auf neue Scheine umtauschen müssen.