Deutschland muss Feuerwerk aus dem EU-Ausland zum Verkauf zulassen

Nach Auffassung der EU-Kommission verstoßen die deutschen Feuerwerks-Bestimmungen gegen die Binnenmarkt-Regeln. Feuerwerk, das im EU-Ausland zugelassen ist, müsse man auch in Deutschland verkaufen können. Die Bundesanstalt für Materialprüfung dürfe sich nicht einmischen.

Deutschland muss seine Bestimmungen zum Feuerwerk ändern, fordert die EU-Kommission. Sonst droht Berlin eine Klage vor dem Europäischen Gerichtshof.

Die Kritik aus Brüssel bezieht sich auf pyrotechnische Waren, die schon in einem anderen EU-Land geprüft und mit dem CE-Kennzeichen versehen worden sind, berichtet Die Welt. Den deutschen Bestimmungen zufolge müssen Hersteller und Importeure solche Pyrotechnik der Bundesanstalt für Materialprüfung vor dem Verkauf anzeigen.

Dadurch werden laut EU-Kommission die ausländischen Erzeuger benachteiligt, was gegen die Binnenmarktregeln verstößt. Denn das Feuerwerk werde ja schon im EU-Ausland rechtmäßig hergestellt und vertrieben.

Deutschland hat nun zwei Monate Zeit für eine Reaktion. Dann müssen die deutschen Regeln überarbeitet werden.

Kommentare

Dieser Artikel hat 4 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. wolf sagt:

    Natürlich müssen EU-Böller zugelassen werden.
    Eine zerfetzte EU-Hand muß aber durch einen EU-Böller verursacht werden.
    Sonst durch nichts!

  2. T.Körner sagt:

    Es leben die Polen Böller hip hip hurra

  3. spatz sagt:

    Haben wir doch schon lange, pershing ll, cruise missiles etc.

  4. Matthes H. sagt:

    Die EU-Kommission meint?.
    Die meint, jeden Schrott bei uns abladen zu können? Ich stelle in Frage ob diese Organisation das Recht dazu hat. Und für Deutschland sprechen kann. Ich meine, Deutschland muss sich endlich auf die Hinterbeine Stellen und dieser Organisation Einhalt gebieten! Das darf so nicht weitergehen!