Deutschland: Zahl der Arbeitslosen steigt auf über 3,1 Millionen

Im Dezember waren über 200.000 Deutsche weniger beschäftigt, als noch im Vormonat. Die Zahl der Arbeitslosen steigt wieder über die Marke von 3 Millionen. Kündigungsfristen und Zurückhaltung bei Neueinstellung sind der Grund.

Die Zahl der Arbeitslosen ist im Januar erstmals seit zehn Monaten wieder deutlich über die Marke von drei Millionen gestiegen. Der Anstieg fiel aber deutlich geringer aus als für die Jahreszeit üblich, wie die Bundesagentur für Arbeit (BA) am Donnerstag in Nürnberg mitteilte. Bei der Behörde waren im Januar 3,136 Millionen Arbeitslose registriert. Das waren 263.000 mehr als im Dezember, aber 2.000 weniger als vor einem Jahr.

Üblich war in den vergangenen Jahren eine Zunahme der Arbeitslosenzahl von Dezember auf Januar um etwa 300.000. Die Arbeitslosenquote sei auf 7,3 Prozent gestiegen. Unter Herausrechnung der jahreszeitlichen Einflüsse ging die Arbeitslosenzahl unerwartet deutlich um 28.000 zurück. Volkswirte hatten eine Abnahme um 5000 erwartet.

Die Zahl der Beschäftigten in Deutschland ist Ende 2013 erstmals seit fast einem Jahr zurückgegangen. Im Dezember waren 42,2 Millionen Frauen und Männer beschäftigt – 201.000 oder 0,5 Prozent weniger als im Vormonat, wie das Statistische Bundesamt am Donnerstag mitteilte. Allerdings wurde das Niveau von Dezember 2012 um 258.000 oder 0,6 Prozent übertroffen.

Der Rückgang dürfte weniger auf eine schwächere Konjunktur zurückzuführen sein. Im Dezember halten sich viele Unternehmen traditionell mit Neueinstellungen zurück. Werden solche saisonalen Faktoren herausgerechnet, dann ergibt sich ein Anstieg der Erwerbstätigenzahl um 23.000 zum Vormonat.

Die Bundesagentur für Arbeit veröffentlicht im Laufe des Tages ihre Bilanz für Januar. Die Zahl der Arbeitslosen dürfte über die Marke von drei Millionen klettern. Im Januar ist eine Zunahme um etwa 300.000 im Vergleich zum Dezember üblich. Dabei spielen das Winterwetter, Entlassungen nach dem Weihnachtsgeschäft wie auch Kündigungsfristen zum Jahresende eine Rolle. Spätestens mit dem Einsetzen des Frühlings geht die Winterarbeitslosigkeit üblicherweise wieder zurück.

Kommentare

Dieser Artikel hat 5 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. bate sagt:

    Alles manipuliert, gibt es tatsächlich noch Simpel, die diesen Schwachsinn glauben?

  2. hugin sagt:

    GESCHÖNTE STATISTIK
    Die Arbeitslosigkeit wird weiter ansteigen bei 6 Millionen wie 1932 – dann kommt Adi 2 !

  3. Eddi sagt:

    Diese Meldung passt ja nun garnicht da ja Deutschland lt. Bundesregierung und Wirtschaft einen akuten Fachkräftemangel hat. Also wie ist es jetzt nun? Über 3,1 Millionen Arbeitslose oder ein Fachkräftemangel. Oder sind das 3,1 Millionen Leute die nicht qualifiziert genug sind für unter 5 Euro Stundenlohn zu arbeiten?
    Es ist schlimmer wie zu DDR-Zeiten wo von 80% der Rübenfelder 150% Rüben geerntet wurden und man keine zu kaufen bekamm weil keine da waren. Also liebe gewählten Volksvertreter bevor ihr Euch das nächste mal vor die Presse stellt und so ein Schwachsinn verbreitet wie Fachkräftemangel gleicht das erst mal mit der Bundesargentur für Arbeit ab. Entweder über 3 Millionen Arbeitslose oder Fachkräftemangel. Das Märchen kauft Euch keiner mehr ab.

  4. Aufgewachter sagt:

    Die Zahlen sind soweit ganz richtig, nur mit dem Komma haben sie sich vertan. Also 31 Millionen Erwerbslose trifft es schon eher.

    Wieso das denn? Anhand der eigenen Zahlen, wie Sanktionen ausgerechnet.

    Alles ist drin.

    15,9 Millionen Arbeitslose = bei 2 Sanktionen/(Leistungsbezieher & Jahr)

    21,2 Millionen Arbeitslose = bei 1,5 Sanktionen/(Leistungsbezieher & Jahr)

    31,8 Millionen Arbeitslose = bei 1 Sanktion/(Leistungsbezieher & Jahr)

    BRD 21,2 Millionen Menschen ohne Arbeit ? Sanktionsquote 3,2% mit über 1,017 Million Sanktionen pro Jahr

    • spatz sagt:

      Die bezahlte Erwerbsarbeit wird durch Technologisierung zukünftig
      immer weniger.
      Auf der anderen Seite haben wir einen immer stärker werdenden
      massiven Migrationsdruck der durch völlig irrsinnige Politiker
      noch angeheizt wird.
      Zukünftig wird es dann irgentwann egal sein ob man
      von der einen oder anderen Gruppe einen böses Links-
      oder Rechts Button ans Revers geheftet bekommt.
      Dann könnte es im schlimmsten Fall ums nackte Überleben gehen.