Google umgeht Web-Filter durch Millionen-Zahlung

Der Werbefilter Adblock Plus soll 25 Millionen Dollar von Google erhalten haben. Im Gegenzug werde „unaufdringliche“ Google-Werbung nicht mehr blockiert, sagt ein deutscher Blogger. Auch Ebay, Amazon und Yahoo sollen viel Geld gezahlt haben, damit ihre Anzeigen erscheinen.

Adblock Plus, eine kostenlose Software zum Ausblenden von Werbung im Internet, soll heimliche Geschäfte mit US-Konzernen gemacht haben. Gegen die Zahlung von Millionen-Beträgen soll Adblock standardmäßig sogenannte „nicht aufdringliche“ Werbung zulassen.

Google habe Adblock 25 Millionen Dollar gezahlt, damit seine Werbung nicht geblockt wird, sagt der Blogger Sascha Pallenberg. Auch Ebay, Amazon und Yahoo sollen Geld an Adblock gezahlt haben.

Das deutsche Unternehmen bestreitet nicht, für die Administration der Filter-Liste von einigen Firmen Geld zu erhalten. Wenn man etwa eine Google-Suche startet, erscheint über den eigentlichen Suchergebnissen sowie in der rechten Seitenspalte „unaufdringliche Werbung“.

Kommentare

Dieser Artikel hat 2 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. Alexander sagt:

    Wo ist das Problem? Man kann die komplette Werbung bei AdBlock Plus ausschalten, wenn man das möchte und sobald dies nicht mehr möglich ist, wird ein Ersatzprogramm geschaffen.

    Die Aufregung ist teilweise sehr konstruiert und warum sollen die Leute mit ihrem Programm nicht Geld verdienen?

  2. Benjamin Loschke sagt:

    Das ist alt. Unaufdringliche Werbung kann zugelassen aber auch deaktiviert werden in den AdBlock Optionen