Forscher teleportieren Objekte auf Schallwellen durch den Raum

Forscher aus Japan können kleine Teile auf Schallwellen balancieren und die Bewegungen präzise steuern. Aus einer Ultraschallquelle konstruieren sie eine stehende Schallwelle. Die Technik kann theoretisch auch größere Objekte tragen.

Eine Entwicklung von Wissenschaftlern der University of Tokyo versetzt die Fachwelt in Staunen. Sie haben es geschafft, kleine Partikel auf Schallwellen gezielt durch den Raum schweben zu lassen. Bislang gelang es nur, die Materie unbeweglich an einem Ort schweben zu lassen. Die gezielte Teleportation ist bahnbrechend. Die Methode wird nun weiter entwickelt, um größere und schwerere Objekte auf den Wellen zu transportieren.

Die Technologie erzeugt eine stehende Schallwelle, die so stark ist, dass kleine Partikel auf ihr die Schwerkraft überwinden können. Die Schallwelle und ihre Knotenpunkte können beliebig in einem drei dimensionalen Raum bewegt werden, ohne die Kontrolle über die schwebenden Teilchen zu verlieren (siehe Videos am Ende des Artikels).

Das „System hat zwei neue Eigenschaften“, sagen Yoichi Ochiai, Takayuki Hoshi, und Jun Rekimoto in ihrem Forschungsbericht: Die eine ist die „Richtung der Schallwelle“ und die „Verwendung ihrer Kraft im Zentrum“ als Träger der kleinen Teilchen. Die andere Neuerung ist die freie Beweglichkeit dieses Trägersystems im Raum durch die Verwendung von Ultraschall-Strahlung.

Je mehr Energie dabei aufgebracht wird, um die Schallwellen zu erzeugen, desto größer ist ihre Tragkraft.

Kommentare

Dieser Artikel hat 2 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. Raumschiff Enterprise sagt:

    „Die Technik kann theoretisch auch größere Objekte tragen. “
    Auch Politiker? Eine schöne Vorstellung. 😀

    Eine interessante Entwicklung- was gestern Fiction war, wird morgen Realität.