Renault entwickelt Auto mit eigener Verkehrs-Drohne

Niemals mehr im Verkehr stecken bleiben. Renault hat ein Konzept entwickelt, dass Pkw mit einer eigenen Verkehrs-Drohne ausstattet. Per Knopfdruck löst sich die Drohne vom Dach und spät die Route nach Hindernissen aus.

Auf der Delhi Auto Show 2014 hat der französische Autobauer Renault einen Geländewagen vorgestellt, der mit seinem eigenen Drohnen-System geliefert wird. Der Renault Kwid sorgt für Klarheit bei der Auswahl der Route und soll vorausschauendes Fahren neu erfinden.

Noch bevor der Offroader in einen Stau gerät, kann die auf dem Dach angebrachte Drohne per Knopfdruck in den Luftraum entsendet werden und den Verkehr nach potenziellen Hindernissen absuchen. Der fliegende Begleiter fliegt entweder vor dem Fahrzeug her, dann wird er vom Navigationssystem gelenkt. Die Drohne kann aber auch individuell gesteuert werden.

Der Fahrer sitzt vorne in der Mitte der Karosserie. Hinter ihm sitzen zwei Beifahrer. Die meisten Funktionen des Kwid können mit einem Tablet bedient werden. Das Fahrzeug ist 3,60 Meter lang und hat einen Frontantrieb. Renault zufolge können die Antriebsarten Benziner oder Elektromotor gewählt werden.

Kommentare

Dieser Artikel hat einen Kommentar. Wie lautet Ihrer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. spatz sagt:

    Kann man damit auch die mit 30Km/h vorausfahrende Schlafmütze wegballern?