Gastgewerbe-Umsatz sinkt um 3,4 Prozent

Hoteliers und Wirte erleben das schwächste Jahr im Gastgewerbe seit 2009. Der Umsatz ist um 3,4 Prozent gesunken. Die Rückkehr zum Vorkrisen-Niveau gestaltet sich schwer.

Die Unternehmen des Gastgewerbes in Deutschland setzten im Dezember 2013 nominal 0,9 Prozent und real 3,4 Prozent weniger um als im Dezember 2012. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, war im Vergleich zum Vormonat der Umsatz im Gastgewerbe im Dezember kalender- und saisonbereinigt nominal um 0,6 % und real um 1,1 Prozent  niedriger.

Der Umsatz im Beherbergungsgewerbe war im Dezember 2013 nominal um 0,5 Prozent und real um 3,0 Prozent niedriger als im Vorjahresmonat. Die Gastronomie setzte nominal 1,1 Prozent und real 3,5 Prozent weniger um als im Dezember des Vorjahres. Innerhalb der Gastronomie lag der Umsatz der Caterer nominal 5,7 Prozent und real 3,0 Prozent über dem Wert des Vorjahresmonats.

Im gesamten Jahr 2013 setzten die Gastgewerbeunternehmen in Deutschland nominal 1,2 Prozent mehr und real 1,1 Prozent weniger um als im Jahr 2012.

Kommentare

Dieser Artikel hat 2 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. Brennstoff sagt:

    Tschaa, für viele gehört die Zigarette zum Bier. Verbietet man ihnen diese, trinken sie ihr Bier eben lieber zu Hause.
    Wir sind hier nicht in den USA, es war klar, das die Gastronomie dies langfristig mehr als deutlich zu spüren bekommen würde.