Notwendiger Nebenerwerb: Zahl der Selbstständigen steigt

Die Zahl der Selbstständigen ist in 2013 erstmals seit 3 Jahren wieder gestiegen. Allerdings gilt das nur für den Nebenerwerb. Die Zahl der Selbstständigen im Nebenerwerb hat sich verfünffacht. Immer mehr Deutsche brauchen einen Zweitjob, um über die Runden zu kommen und wagen auch den Sprung in die Selbstständigkeit.

Zum ersten Mal seit drei Jahren haben sich 2013 wieder mehr Deutsche selbstständig gemacht – zumindest im Nebenerwerb. 868.000 Existenzgründer zählte die staatliche Förderbank KfW. Das sind rund zwölf Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Allerdings ist der Zuwachs allein darauf zurückzuführen, dass mehr Männer und Frauen einen Nebenerwerb gründeten. Ihre Zahl stieg um 102.000 auf 562.000, während es beim Vollerwerb einen Rückgang um 9.000 auf 306.000 gab.

„Der Markt ist da – und viele nutzen ihn offenbar, um sich mit einer Selbstständigkeit im Nebenerwerb etwas hinzuzuverdienen“, sagte KfW-Chefvolkswirt Jörg Zeuner am Dienstag. „Diese Möglichkeit scheint insbesondere für zuvor nicht erwerbstätige Personen attraktiv zu sein, denn sie sind unter den Nebenerwerbsgründern vermehrt zu finden.“ Für viele sei der Start im Nebenerwerb eine Zwischenstation auf dem Weg zur vollen Selbstständigkeit.

Selbstständigkeit im Nebenerwerb hat aber immer zuerst den Zweck, sich etwas zu seinem Gehalt dazu zu verdienen. Immer mehr Menschen sind auf der Suche nach einem Zweitjob (mehr dazu – hier). Erwartungsgemäß versuchen auch mehr, sich über ihren Nebenverdienst selbstständig zu machen.

Angesichts der erwarteten Konjunkturbelebung und der guten Arbeitsmarktlage rechnet die KfW auch in diesem Jahr mit mehr Existenzgründungen. Dabei werde erneut der Nebenerwerb dominieren, sagte Zeuner. In Deutschland wird seit vielen Jahren beobachtet, dass die Zahl der Existenzgründer eher dann steigt, wenn sich die Konjunktur verschlechtert. Denn viele wollen dann so der drohenden Arbeitslosigkeit entgehen (mehr zum Thema Arbeitslosigkeit – hier).

Was bei dem Sprung in die Selbstständigkeit zu beachten ist, erfahren Sie hier.

Kommentare

Dieser Artikel hat 6 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. peter kruse sagt:

    When a person has an honest job, but he/she and his/her family can’t survive on it Society has failt. Its morality is broken.

    Everybody should think about that…long and hard. Because it of itself explains a lot of todays phenomena.

  2. Falke sagt:

    Es ist eine Schande, dass für eine Vollzeitarbeit das Einkommen zu niedrig ist, um damit über die Runden zu kommen. Der Mensch muss sich als Ware auf dem „Arbeitsmarkt“ wie ein Sklave verkaufen und mit Niedrigstpreisen zufrieden sein. Das ist ein ausbeuterisches System. http://fassadenkratzer.wordpress.com/2013/09/27/arbeitsmarkt-der-mensch-als-ware/

    Abgesehen von der durch die geplante Euro-Krise herbeigeführten Arbeitslosigkeit in Europa, wird die Arbeitslosigkeit natürlich durch unaufhörlich fortschreitende Automatisierung weiter zunehmen.
    Die Lösung kann nur darin bestehen, dass auf der einen Seite die Arbeitszeit zum selben Gehalt verkürzt wird und dadurch mehr Menschen Arbeit haben, was voraussetzt, dass am Gewinn, den alle Mitarbeiter erarbeitet haben, auch alle partizipieren und nicht nur die Eigentümer.
    Auf der anderen Seite müssen im sozialen und kulturellen Bereich neue mit Einkommen verbundene Arbeitsstellen für bisher wenig oder gar nicht befriedigte Bedürfnisse geschaffen werden, die dadurch bezahlt werden können, dass Teile der Unternehmensgewinne der Wirtschaft als Spenden dorthin fließen. Das liegt letztlich auch im Interesse der Unternehmen selbst, die ihre Fähigkeiten und Innovationen dem Bildungssystem des Kulturlebens verdanken und außerdem Käufer für ihre Produkte brauchen, um Gewinne machen zu können. Arbeitslose können nur wenig kaufen, und Roboter kaufen gar nicht.
    Vgl.: http://fassadenkratzer.wordpress.com/2013/10/25/arbeitslosigkeit-manipulation-der-gesellschaft-mit-einem-verengten-begriff/

  3. Jupp Hirsenkoetter sagt:

    ja, da hlift wohl nur noch eine Lohn[ & Gehaltserhohung von 950.00 Euro Pro Monat so, wie die Angegordneten das mal eben machen, die ja auch achso viel und auch so effiient malochen, fuer das Wohl ….von…..ja der eigenen Geldausbeute!

    wann sieiht das mal die Politik ein , dass der Statsapparat zuuuu teuer und zuu sehr ueberversorg ist.

    aDaneben sind aber auch alle dle Abgaben an den Staat mit der Einfuehrung vom EURO also dem TEURO
    inflationaer gestiegen !
    FAKT!

    Wird ber verneint!

  4. La Paloma sagt:

    Falls es nicht „neue deutsche Rechtschreibung ist“, dann bitte

    Selbstaendigkeit statt Selbststaendigkeit.

    Meinen Augen tut das weh:-)

    LG