Einfacher Papierstreifen-Test kann Krebs im Urin erkennen

Der neuartige Test zur Krebs-Diagnose funktioniert wie ein Schwangerschaftstest und dauert circa eine Stunde. Ein Papierstreifen erkennt im Urin die Reste von Biomarkern, wenn diese zuvor mit den Krebsgeweben im Körper in Kontakt gekommen sind.

Mithilfe eines Papierstreifens kann Urin auf Anzeichen für Tumore im Körper untersucht werden. Dieser Papierstreifen könnte die frühe Erkennung von Krebs einfacher und billiger machen.

„Ich denke, die Verbreitung von Krebs und Herzkreislauferkrankungen ist wirklich schockierend, sowohl in der entwickelten Welt als auch in den Schwellenländern“, zitiert NewScientist Andrew Warren, den Leiter des Forschungsteams, das den Streifentest entwickelt hat. Eine schnelle Diagnose sei eine große Hilfe für die Betroffenen.

Anders als bei übertragbaren Infektionen wie HIV oder Tuberkulose sind Tumorproteine schwierig zu erkennen. Die Forscher schufen daher winzige Biomarker, die in den Blutkreislauf injiziert werden können.

Die einzelnen Marker interagieren mit spezifischen Proteinen, die von Krebszellen produziert werden. Wenn Marker und Proteine aufeinander treffen, schneiden die Proteine kleine Stücke der Marker ab. Diese Stücke finden schließlich ihren Weg in den Urin.

Der Test funktioniert wie ein Schwangerschaftstest. Man muss gegen einen Papierstreifen urinieren, der Antikörper enthält, welche die abgetrennten Stücke der Marker erkennen können. Wenn solche Stücke vorhanden sind, zeigt das Papier eine Linie. Dies lässt dann darauf schließen, dass sich Krebsgewebe im Körper befinden. Der Vorgang dauert circa eine Stunde.

Die in PNAS veröffentlichten Forschungsergebnisse zeigen, dass der Papierstreifen bei Mäusen Darmkrebs und Blutgerinnsel erkennen konnte. Letztere können ein Zeichen für Probleme der Herzkranzgefäße sein.

Teamleiter Warren sagt, man könne weitere Biomarker entwickeln, um andere Krebsarten zu erkennen. Das Team plant, ein Unternehmen zu gründen, das den Test für die Anwendung am Menschen kommerzialisiert.

Kommentare

Dieser Artikel hat 5 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. krawo sagt:

    So eine Untersuchung über Urin habe ich schon vor 18 Jahren gemacht, ohne Streifen.
    Leider mit großer OP, da man dem nicht glauben wollte. Wenn es heute so etwas wieder geben würde, wäre ich gern da bei.
    29.05.2015

  2. sarrazin_vor_praesi sagt:

    wenn das so gut, schnell und preiswert ist, dann wird es garantiert vom staat unterdrückt.

  3. wolf sagt:

    „Man merkt die Absicht und ist verstimmt“ (Wilhelm Busch).
    Das ist doch mit Sicherheit ein neues IGL-Erwerbsmodell und führt zu unzähligen überflüssigen, teuren und gefährlichen Operationen mit denen sich unsere med.Beutelschneider noch mehr Einkommen verschaffen werden.

  4. bate77 sagt:

    Ist denn der Test auch geeicht, nicht wie andere Tests, die reine Spekualtion sind…