Mobiler Wandel: E-Bikes verkaufen sich schneller als E-Autos

In Deutschland gibt es einen stark wachsenden Trend zum Kauf eines Fahrrads mit elektrischem Antrieb. Die E-Bikes verkaufen sich viel besser als Elektro-Autos. Sie sind praktisch, variabel einsetzbar und machen Spaß.

Fahrrad fahren ist gesund. Wer sich jedoch bisher ein Fahrrad mit elektrischem Zusatz-Antrieb angeschafft hat, galt als faul, wenn er nicht grad körperlich eingeschränkt war. Das hat sich in den letzten beiden Jahren radikal geändert. E-Bikes sind modern und populär. Die Vorurteile sind vergessen, die Vorteile gegenüber Elektroautos nicht von der Hand zu weisen. Die Firma Bosch ist marktführend und hat allein im vergangenen Jahr weltweit über 100 Millionen Euro Umsatz mit dem Vertrieb der Antriebs-Systeme für E-Bikes gemacht.

In hügeligen Regionen wie Wuppertal gibt es kaum Radler. Wer dort dennoch mit dem Rad fährt, merkt schnell, dass an einem elektrischen Antrieb zur Unterstützung der Muskelkraft nichts auszusetzen ist. Außerdem setzt der Antrieb von E-Bikes erst dann ein, wenn man in die Pedale tritt. Der bioelektrische Hybridmotor fühlt sich „wie eine unsichtbare Hand an, die einen sanft den Berg heraufschiebt“, beschreibt Chris Bryant von der FT eine Testfahrt mit dem Bosch-Modell.

Ein Display am Lenker bietet dem Fahrer Informationen über Geschwindigkeit, Steigung und den Ladezustand der Batterie an. E-Bikes sind zudem praktisch. Sie benötigen keine Parkplätze und können an jeder Steckdose aufgeladen werden. Sie sind vielseitig einsetzbar: Es gibt bereits Modelle, die die Mitnahme von Gepäck ermöglichen. Mütter fahren ihre Kinder auf E-Bikes in den Kindergarten.

Elektrische Fahrräder sind wahrscheinlich „der einzige Trend, den die Jugend von der älteren Generation freiwillig übernimmt“, sagte Claus Fleischer, Chef der E-Bike-Sparte bei Bosch. Der Markt für E-Bikes boomt. Bei der Jugend findet ein Wandel im Denken statt. Das Auto ist nicht mehr länger das Nonplusultra der Fortbewegung. Elektro-Autos haben zudem noch immer nicht den Reiz, um Käufer in Massen anzulocken (mehr hier). Das Ziel von Bundeskanzlerin Angela Merkel, über 1 Millionen E-Autos in den Verkehr zu bringen – derzeit sind es etwa 400.000 – ist noch in weiter Ferne.

Bei E-Bikes sieht das anders aus. In Europa wurden 2012 etwa 854.000 Exemplare verkauft. Eines von 10 verkauften Fahrrädern in Deutschland hat bereits einen elektrischen Antrieb. Die Firma Derby Cycle hat im vergangenen Jahr etwa 100.000 E-Bikes verkauft.

 

 

Kommentare

Dieser Artikel hat 3 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. otto f. krammer sagt:

    Mit E-Motor spare ich den Tretantrieb völlig. Für Behinderte sowieso unbrauchbar, da bliebe nur der Fahrsessel, ein Unding. Pedal Assist System -PAS ist eine deutsche ERFINDUNG, welche das Elektrorad unhandlich und teuer macht und zu Unfällen führt, weil durch eine Pedalbewegung auch der Motor zu Laufen beginnt. Ich habe beides in Erfahrung und fordere diesen Unsinn aufzugeben. Wenn jemand treten möchte so soll er das freiwillig , aber nicht erzwungenermaßen. ottgo f krammer

  2. gast sagt:

    E-Bikes machen in Deutschland auch Sinn. Als ich in München wohnte (München und Umgebung sind flach wie ein Flunder) war das Fahrrad das beste Fortbewegungsmittel überhaupt. Es dauerte eine Weile, bis ich merkte, dass ich meinen Weg zur Arbeit durch das Fahrrad um 30 Minuten verkürzen konnte. An meinem jetzigen Wohnort wohne ich ganz oben und nach unten komme ich leicht aber zurück ist eine Tortur.
    Das Fahrrad als Fortbewegungsmittel kann ideal sein aber in hügeligem Gelände braucht man Antrieb und außerdem braucht man Fahrradwege. Meine Kinder hätten sich die Angriffe im Schulbus ersparen können und mit dem Fahrrad fahren können aber auf der schmalen und stark befahrenen Landstraße habe ich es ihnen nicht erlaubt.

  3. E-Biker sagt:

    BMW und Smart bieten allerdings bereits Modelle an, bei denen die Batterie abgenommen werden und das Fahrrad auch ohne Antrieb genutzt werden kann?

    Wer bitte hat den Artikel geschrieben? Der hat wohl noch nie ein E-Bike benutzt. E-Bikes lassen sich IMMER auch mit Batterie am Fahrrad wie ein normales Fahrrad fahren. Einfach den Motor abstellen. E-Bikes sind etwas schwerer als normale Fahrräder weil sie stabiler gebaut sind und die Batterie haben, aber trotzdem fahren Sie auch so. Wenn also z.B. die Batterie leer ist, kann man einfach normal weiterfahren ohne Motorunterstützung eben.