Dreamliner von Boeing erneut mit Problemen

Bei der Fertigung des Boeing 787 Dreamliner traten Probleme an den Tragflächen auf. Bei 40 Maschinen wurden Haarrisse entdeckt. Die Auslieferung der georderten Maschine soll nicht gefährdet sein.

Beim Boeing-Dreamliner gibt es Probleme an den Tragflächen. Der Airbus-Konkurrent erklärte am Freitag, während der Montage von etwa 40 Passagierflugzeugen des Typs 787 seien Haarrisse in den Flügeln entdeckt worden.

Hintergrund sei ein neues Fertigungsverfahren des Zulieferers Mitsubishi Heavy Industries. Die Beseitigung des Problems werde pro Maschine ein bis zwei Wochen in Anspruch nehmen. Keines der betroffenen Flugzeuge sei im Dienst. Zwar könne sich die Auslieferung der im Bau befindlichen Dreamliner verzögern, insgesamt werde man in diesem Jahr wohl wie geplant 110 Maschinen dieses Typs an die Kunden übergeben.

Die Aktien des US-Konzerns verloren im nachbörslichen Handel etwa ein Prozent. Die 787 war wiederholt in den Schlagzeilen. So musste Anfang 2013 die gesamte Flotte monatelang am Boden bleiben, nachdem eine Batterie Feuer gefangen hatte.

Kommentare

Dieser Artikel hat 4 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. Testophant sagt:

    @Redaktion:

    sollte das nicht Boeing in der Überschrift und im Artikel heißen ?

    Unter Boing würde ich etwas anderes verstehen ….

  2. Diebe an der Macht sagt:

    @Redaktion

    Die 787 ist wohl gemeint.