EU-Parlament verabschiedet neue Kapitalregeln für Versicherer

Das Regelwerk Solvency II soll Versicherer dazu verpflichten, ihre Geschäfte stärker am Risiko auszurichten. Versicherungen machen derzeit mit ihren Finanzprodukten kaum noch Gewinn. Die neuen Kapitalregeln sollen das ändern. Details müssen noch ausgehandelt werden. Das EU-Parlament gab aber schon jetzt seine Zustimmung.

Das EU-Parlament hat am Dienstag die neuen Kapitalregeln für die Versicherungsbranche auf den Weg gebracht. Mit dem Regelwerk Solvency II sollen die Versicherer ihre Anlagen ab 2016 stärker am Risiko ausrichten und insgesamt mehr Kapital vorhalten (mehr zur umstrittenen Höhe des Eigenkapitals – hier). Unterhändler von Parlament, EU-Kommission und Mitgliedsländern hatten sich im November nach langem Ringen auf den Fahrplan geeinigt. EU-Binnenmarktkommissar Michel Barnier lobte die Verabschiedung der neuen Vorgaben, mit denen die Branche sicherer und wettbewerbsfähiger gemacht werde. Die Kommission will noch in diesem Jahr Vorschläge zur genaueren Ausgestaltung der Vorschriften machen.

Nach Ansicht des EU-Abgeordneten, Burkhard Balz (CDU), sorgen die Maßnahmen auch dafür, dass Versicherungen im aktuellen Niedrigzinsumfeld weiterhin langfristige Produkte zugunsten der Versicherten anbieten können.

Die Versicherer haben 16 Jahre Zeit, um ihre bestehenden Kapitalanlagen auf das neue System umzustellen. Bis 2016 müssen auf nationaler und europäischer Ebene aber noch viele Details geklärt werden. Große Versicherer wie Allianz, Aviva, Axa und Generali haben bereits Millionen in die Vorbereitung auf das neue Regelwerk investiert.

In Deutschland sollen Versicherer zudem entlastet werden, in dem die Auszahlung der Bewerungs-Reserven bei Lebensversicherungen ausgesetzt wird. Dadurch sollen die Versicherer bis 2015 etwa 2 Milliarden Euro sparen (mehr dazu – hier).

 

Kommentare

Dieser Artikel hat 2 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. Jupp Hirsenkoetter sagt:

    siehe: 23.02.2014 in dieser Zeitung:

    http://www.deutsche-mittelstands-nachrichten.de/2013/12/58216/

    rette sich wer kann…!

  2. Jupp Hirsenkoetter sagt:

    In Deutschland sollen Versicherer zudem entlastet werden, in dem die Auszahlung der BEWERTUNGS-ESEREN bei Lebensversicherungen ausgesetzt wird. Dadurch sollen die Versicherer bis 2015 etwa 2 Milliarden Euro sparen (mehr dazu – hier).

    Recht so gemacht, EUDSSR-Parlament
    Nun sind selbst die Reserven der kleinen Leute, die Altersvorsorge mittels LVs, vor den RASUREN
    legal nicht mehr sicher!
    Die EU-Rechtliche RASUR = VERMOEGENSABGABE kann nun auch auf LVs erfolgen!
    Aber sich in BRUESSEL wegen Putin aufregen, wie er Demokratie versteht… !

    ob man willoder nicht, AfD ,LE PEN etc ALS WAHL-ZIEL wird immer alternativloser!!!!