Vodafone übernimmt Spaniens größten Kabelkonzern

Der britische Konzern Vodafone kauft Ono, den größten Kabelkonzern Spaniens, für 7,2 Milliarden Euro. Dadurch will Vodafone sein Geschäft in Europa ausbauen. Ono bietet unter anderem Kabelfernsehen sowie Internet-, Festnetz- und Mobilfunkdienste an.

Nur wenige Monate nach der Übernahme von Kabel Deutschland kauft Vodafone auch den größten Kabelkonzern in Spanien. Für 7,2 Milliarden Euro erwirbt der britische Mobilfunkgigant das Unternehmen Ono und baut damit sein Festnetzgeschäft in Europa aus, wie Vodafone am Montag mitteilte.

Es ist der dritte Zukauf des Rivalen der Deutschen Telekom in der Sparte binnen zwei Jahren. Vodafone rechnet auf längere Sicht mit Einsparungen von rund 240 Millionen Euro. In einem ersten Anlauf im Februar hatte Ono Vodafone noch die kalte Schulter gezeigt. Daraufhin hatten die Briten ihr Angebot aufgestockt.

Vodafone will sein Netz ausbauen und sein Europa-Geschäft stärken, dem ein harter Konkurrenzkampf, die Wirtschaftsflaute und Auflagen der Regulierungsbehörden zu schaffen machen. Dazu hält der Konzern nun verstärkt nach Zukäufen Ausschau, nachdem er sein US-Geschäft im vergangenen Jahr für 130 Milliarden Dollar verkauft hatte. So übernahm Vodafone im Herbst für knapp elf Milliarden Euro Kabel Deutschland.

Ono bietet unter anderem Kabelfernsehen sowie Internet-, Festnetz- und Mobilfunkdienste an. Mit seinem Kabelnetz deckt das Unternehmen 70 Prozent des spanischen Marktes ab. Die Mehrheit der Firma befand sich bislang im Besitz von Investmentfonds.

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar zum Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.