Finanzierung durch Crowdfunding wird einfacher

Unternehmen wollen unabhängiger von Banken werden. Beim Crowdfunding können sich private Firmen im Internet zusammentun und mit geringem finanziellen Aufwand große Projekte finanzieren. Auch Projekte, die sich für Banken nicht lohnen würden, können so realisiert werden.

Die Europäische Union will es Unternehmen leichter machen, im Internet über das sogenannte Crowdfunding Geld bei Investoren einzusammeln. Das könnte über ein Qualitätslabel und möglicherweise über staatliche Hilfen erfolgen. In einem Papier, das der Nachrichtenagentur Reuters vorliegt und das nächste Woche veröffentlicht wird, unterstreicht die EU-Kommission das Potenzial der „Schwarmfinanzierung“.

Beim Crowdfunding können sich private Investoren im Internet zusammenschließen und schon mit geringen Einlagen auch größere Projekte gemeinsam finanzieren. Auf diese Weise leihen sich Unternehmen in der EU derzeit jährlich etwa eine Milliarde Euro.

In Deutschland war etwa der Kinofilm „Stromberg“ per Crowdfunding finanziert worden. Innerhalb kürzester Zeit hatten private Investoren das erforderliche Budget von einer Million Euro aufgebracht. Ihre Einlagen rentieren sich nun dank des Erfolgs an den Kinokassen.

„Crowdfunding ist eine wichtige Finanzierungsquelle für jährlich eine halbe Million europäischer Projekte, die andernfalls womöglich nicht hätten verwirklicht werden können“, heißt es in dem EU-Dokument. Daher soll dieses Jahr in zwei Studien untersucht werden, wie Crowdfunding genutzt wird und welches Potenzial es für die Finanzierung von Forschung und Entwicklung hat. In der Vergangenheit hatten verschiedene EU-Staaten eigene Regeln für Crowdfunding aufgestellt.

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar zum Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.