Franzosen kaufen weniger Lebensmittel und Kleidung

Die Ausgaben für Energie und Lebensmittel gehen in Frankreich zurück. Die Konsumbereitschaft der Franzosen bricht wegen der Rekordarbeitslosigkeit und der hohen Steuern ein. Francois Hollande versuch, die Bürger mit Steuergeschenken zu beruhigen.

Die Franzosen halten sich wegen der Rekordarbeitslosigkeit beim Shoppen zurück. Ihre Konsumausgaben stiegen im Februar nur um 0,1 Prozent zum Vormonat, teilte das Statistikamt Insee am Freitag mit. Während die Autokäufe mit 5,1 Prozent besonders stark anzogen, gaben die Franzosen für Lebensmittel dagegen weniger aus.

Auch bei Bekleidung saß das Geld nicht mehr so locker. Der Energieausgaben gingen wegen des milden Winters ebenfalls zurück. Insgesamt hatten von Reuters befragte Ökonomen jedoch mit einem Plus von 0,8 Prozent gerechnet, nachdem es im Januar einen Einbruch von 2,1 Prozent gegeben hatte.

Die Arbeitslosigkeit ist derzeit so hoch wie nie. Knapp 3,348 Millionen Menschen sind arbeitslos gemeldet. Die Arbeitslosenquote liegt bei 10,2 Prozent (mehr hier).

Auch die Versuche der Regierung, durch Steuergeschenke die Gunst der Wähler zurück zu gewinnen, zeigen keine Wirkung (hier). Frankreichs Präsident Hollande hat versprochen, die Steuern für die Bevölkerung zu senken. Auch Unternehmen will er steuerlich entlasten, ein radikaler Kurswechsel im Bezug auf seine bisherige Wirtschaftspolitik (hier).

 

Weitere Themen
Innenminister: Zuwanderer müssen sich schneller Arbeit suchen
Frauenquote in kleinen Unternehmen schwer umsetzbar
An den Sozialkassen vorbei: Schwarzarbeit nimmt deutlich zu

Kommentare

Dieser Artikel hat 3 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. Blasebalg sagt:

    Man begebe sich in eine Stadt auf der deutschen Seite des Oberrheins
    also gegenüber dem Elsass wo eine Strassenbrücke über den Rhein existiert:
    Dort sind mittlerweile samtags mehr frz. Autos zu sehen als deutsche.
    Warum wohl ??

  2. Gustav sagt:

    Zum Ausgleich für Hollandes Steuergeschenke wird dann sicher die EU und damit wir, die Zeche für die Franzosen bezahlen dürfen.
    Wie dumm sind die Menschen, die Holland gewählt haben. Jeder müsste eigentlich wissen, dass der Sozialismus überall auf der Welt gescheitert ist. Mit Hilfe der Milliarden-Rettungspakete der EU will Frankreich im sozialistischen Fieberwahn-Wohlfahrtsstaat weiterwursteln, auf Kosten der EU-Steuerzahler, vornehmlich aus Deutschland.

    • nononon sagt:

      hallo Gustav,

      wie dumm sind die Frz. ?
      Genau wie die Deutsche …nur die Frz gehen auf die Strassen…

      aber nicht für ungut : mit Politik gibt es keine Lösung …egal was Du wählst
      und mit der System des Geldes wie es jetzt ist, sowieso nicht !
      Capici ?
      verstanden ?
      compris ?