Mobile App macht den Nachbarn zum Dienstleister

Frühjahrsputz, Ganzkörpermassage oder die Steuererklärung. Jeder hat Wünsche, Bedürfnisse und Aufgaben zu erledigen. Wem dazu die Zeit fehlt, der kann seine Nachbarn um Hilfe bitten. Mit Mila, der mobilen App für Dienstleistungen, kann jedes Unternehmen seine Dienstleistungen anbieten und Kunden aus der Nähe gewinnen.

Die Smartphone App Mila nutzt das GPS-Signal des Nutzers, um herauszufinden, welche Dienstleistungen dort angeboten werden, wo sich der Nutzer derzeit befindet. Wer keine Zeit oder keine Lust dazu hat, den Frühjahrsputz zu erledigen oder die Fenster zu putzen, kann dafür Dienstleister in seiner Nähe buchen. Die App ist eine Möglichkeit für kleine Unternehmen, ihre Dienstleistungen online neben größeren Konkurrenten zu platzieren.

Mittelständische Unternehmen springen auf diesen Trend der lokalen und regionalen Vernetzung auf. Denn nur wer sich bei entsprechenden Portalen wie Mila anmeldet und seine Angebote dort einstellt, der kann auch gefunden werden. Dabei konkurrieren eingesessene Unternehmen mit Freiberuflern und Nachbarn, die sich einfach schnell was nebenbei dazu verdienen wollen.

Eine Fensterreinigung kostet zum Beispiel 59 Euro für 2 Stunden. Der Anbieter dieser Dienstleistung ist ein Unternehmen aus Berlin-Mitte. An- und Abfahrt, Material und professionelle Reinigung sind im Preis inbegriffen.

Eine Ernährungsberatung in Moabit kostet 39 Euro und wird von einem „erfahrenen Personal Fitness Coach“ angeboten. Die Schwerpunkte liegen auf der Vermeidung von Übergewicht, der Steigerung mentaler und physischer Leistungsfähigkeit und einer gesunden Ernährung. Auch eine „Ernährung in den Wechseljahren“ wird angeboten

Handwerker-, Montagearbeiten und Transport-Dienstleistungen werden besonders häufig angeboten. Wenn der Wasserhahn tropft oder das neue Ikea-Regal sich nicht aufbauen lässt, reicht ein Griff zum Handy. In einem Angebot heißt es:

„Ich helfe dir gerne, deine IKEA Möbel zu montieren oder zu demontieren und zu entsorgen. Auch kann ich Änderungen an den Möbeln vornehmen. Bitte sende mir zu, welche Möbel du montieren willst und ich sende dir ein verbindliches Angebot zu (min €15 plus Weg). Auch kenne ich einen Elektriker, der Lampen montieren kann.“

Wer glaubt, dass er die Dienstleistungen günstiger oder besser ausführen kann, stellt sein eigenes Angebot bei Mila ein. Private Anbieter und Unternehmen können ihren Dienstleistungen erklärende Texte und illustrierende Bilder hinzufügen, so wird das Smartphone zum Schaufenster für Dienstleistungen.

Mit wenigen Berührungen auf dem Touchscreen oder Clicks am Notebook kann die gewünschte Dienstleistung gebucht werden. Bezahlt wird mit Kreditkarte, Paypal oder per Überweisung. Wer nicht gleich von dem Angebot überzeugt ist oder Fragen hat, kann seinen Dienstleister auch vor der Buchung anrufen.

Weitere Themen
IT-Firmen jagen Online-Betrüger mit Big Data Analytics
Elektro-Autos sind ein Verlust-Geschäft
Facebook hofft auf Durchbruch mit Datenbrillen

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar zum Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.