Cyber-Angriffe auf mittelständische Industrie nehmen zu

Gezielte Online-Angriffe auf die Automobilindustrie haben um 91 Prozent zugenommen. Neue Meldungen über millionenfachen Datendiebstahl und die Zahl der Cyber Angriffe wächst auf breiter Front. Der Mittelstand ist besonders betroffen, doch kaum abgesichert.

Die Reihe bedeutsamer Datenvorfälle reißt nicht ab: Nach den Hackerangriffen gegen Adobe, Vodafone und Sony und dem Diebstahl von Millionen von Emailadressen und Passwörtern ist die Verunsicherung ist groß: Nicht nur Privatkunden, sondern auch Freiberufler, Mittelständler und Konzerne scheinen betroffen.

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) meldete im Januar, die Zugangsdaten von 16 Millionen Onlinekonten seien von Cyberkriminellen erbeutet worden (mehr hier). Vergangene Woche die nächste Hiobsbotschaft: Erneut wurden 18 Millionen gestohlene Logins und dazugehörige Passwörter von Ermittlern entdeckt (hier).

Der jüngst vom Softwarehaus Symantec veröffentlichte Sicherheitsbericht für 2013 lässt erahnen, dass das Problem in Zukunft an Bedeutung gewinnen wird: Gezielte Angriffe auf bestimmte Industrie-Zweige – vor allem die Automobilindustrie – nahmen 2013 gegenüber dem Vorjahr um 91 Prozent zu, Angriffe mit mobiler Malware sind um 21 Prozent häufiger registriert worden und Attacken aus dem Web stiegen um 23 Prozent an.

Kleine und mittlere Unternehmen seien ein beliebtes Ziel von Cyberkriminellen, so der Bericht (mehr hier. Die Ergebnisse des Hiscox eDNA Report 2013 zur Sicherheitslage im deutschen Mittelstand zeigen jedoch: Der Mittelstand ist auf diese Bedrohungen kaum vorbereitet. Denn 22 Prozent der deutschen Mittelständler verfügen über keinerlei Backup-System, knapp ein Drittel hält Datenverlust zwar für ein bedeutendes Risiko, ist aber nicht dagegen versichert und alarmierende 94 Prozent besitzen keine Versicherung gegen Datenverlust (mehr dazu – hier).

„Die Zahl der Cyber Angriffe und von Datenverlusten erklimmt neue Höchststände, allerdings fehlt noch immer ein adäquates Risikobewusstsein bei den Unternehmen“, sagt Stefan Sievers, Manager beim Spezialversicherer Hiscox. Dabei ließen sich Datenrisiken gerade auch für den deutschen Mittelstand nicht nur umfassend absichern, sondern auch gleich von vornherein vermeiden.

 

Mehr zum Thema
IT-Firmen jagen Online-Betrüger mit Big Data Analytics
Studie: Europas IT-Branche versinkt in der Bedeutungslosigkeit
USA spionieren Know-How von deutschen Unternehmen aus

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar zum Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.