Adidas erhofft sich Umsatzsteigerung durch Fussball-WM

Der Sportartikel-Hersteller Adidas erwartet sich einen Umsatz-Zuwachs durch die Fussball-WM in Brasilien. Der Konzern will mit seinem Kerngeschäft, den Fussball-Artikeln, bis zu zwei Milliarden Euro zu erwirtschaften.

Adidas plant zur Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien nach Aussagen von Konzernchef Herbert Hainer die größte Werbekampagne in der Unternehmensgeschichte. „Wir versprechen uns sehr viel von der WM“, sagte Hainer der Süddeutschen Zeitung.

Insgesamt will Adidas allein mit dem Verkauf von Fußballausrüstung in diesem Jahr zwei Milliarden Euro Umsatz erwirtschaften. Bei Fußballartikeln – dem traditionsreichen Kerngeschäft von Adidas – steht das Herzogenauracher Unternehmen an der Spitze. Kurz vor der WM erhob Branchenprimus Nike aber Anspruch auf die Weltmarktkrone. „Bei der Weltmeisterschaft wird Adidas dominieren“, zeigte sich Hainer überzeugt. Großereignisse wie die Weltmeisterschaft, die Anfang Juni angepfiffen wird, sollen die Fans weltweit zum Kauf von Trikots, Bällen und Fußballschuhen animieren.

Hainer warnte gleichzeitig davor, dass der starke Euro Adidas deutlich zu schaffen mache. „2014 rechnen wir währungsbereinigt mit einem Umsatzplus im hohen einstelligen Prozentbereich, also zwischen einer und 1,2 Milliarden Euro“, sagte Hainer der Zeitung. „Doch gleichzeitig belastet uns der starke Euro enorm, so dass davon deutlich weniger bei uns in der Bilanz ankommt.“ Einige mittelfristige Ziele würden deshalb erst später erreicht, räumte er ein.

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar zum Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.