MAN beurlaubt den Chef der Dieselmotoren-Sparte

Der Chef der Dieselmotoren-Sparte bei MAN ist „mit sofortiger Wirkung beurlaubt“, teilte das Unternehmen mit. Zuletzt musste er ein verpatztes Kraftwerksprojekt in der Karibik in die Spur bringen, das MAN Millionenrückstellungen und Verluste eingebrockt hatte.

Der Lastwagen- und Maschinenbauer MAN muss sich einen neuen Chef für sein Geschäft mit Dieselmotoren und Turbomaschinen suchen. Der bisherige Spartenvorstand Rene Umlauft wolle sich beruflich verändern, teilte der Konzern am Montag in München mit. Bis zum Ende seiner Vertragslaufzeit am 31. August dieses Jahres sei er „mit sofortiger Wirkung beurlaubt“.

Warum der 49-Jährige ausscheidet, wollte MAN nicht sagen. Üblicherweise verlängert der Aufsichtsrat Vorstandsverträge ein Jahr vorher.

Umlauft, promovierter Maschinenbauer und früherer Siemens-Manager, war seit September 2011 Chef der MAN-Sparte Diesel & Turbo und Vorstandsmitglied des Konzerns. Zuletzt musste er ein verpatztes Kraftwerksprojekt in der Karibik in die Spur bringen, das MAN Millionenrückstellungen und Verluste eingebrockt hatte.

Bis ein Nachfolger für ihn gefunden ist, übernimmt der Technikvorstand von MAN Diesel & Turbo, Hans-Otto Jeske, die Aufgaben des Spartenchefs, wie es in der Mitteilung weiter hieß.

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar zum Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.