USA erwägen Strafzölle auf Solarimporte aus China

Das US-Handelsministerium empfiehlt Strafzölle auf chinesische Solarmodule von bis zu 35 Prozent. Denn die Solarmodule erhielten in China ungerechtfertigte staatliche Zuschüsse. „Dies ist ein klarer Sieg für SolarWorld“, sagte das deutsche Unternehmen.

Die USA erwägen weitere Zölle für Solarimporte aus China. Das US-Handelsministerium erklärte am Dienstag in einem vorläufigen Beschluss, Solarmodule aus China erhielten ungerechtfertigte staatliche Zuschüsse.

Als Konsequenz empfahl das Ministerium, künftig Zölle auf derartige Produkte zu erheben, um die US-Hersteller vor Konkurrenz aus dem Ausland zu schützen. Die Zölle sollen bis zu 35 Prozent betragen.

Die US-Tochter des deutschen Solarkonzerns SolarWorld hatte Beschwerde gegen die Subventionierung chinesischer Produkte eingelegt. Das Unternehmen argumentierte, die chinesischen Unternehmen umgingen bereits bestehende Zölle auf Solarmodule, indem sie dafür notwendige Zellen in Taiwan herstellten. Auf diese Weise könnten sie den US-Markt weiter mit ihren billigen Produkten überschwemmen.

„Dies ist ein klarer Sieg für SolarWorld und die einheimische Solar-Industrie“, sagte ein Anwalt des Unternehmens in einer ersten Stellungnahme.

Das chinesische Handelsministerium erklärte auf seiner Internet-Seite, der Beschluss ignoriere die Fakten und verletze Handelsgesetze. Dadurch würden die Probleme der US-Solarindustrie nicht gelöst.

China hatte auf bereits bestehende Aufschläge für chinesische Solarmodule seinerseits mit Strafzöllen für US-Einfuhren reagiert. Die Volksrepublik verhängte etwa Aufschläge für den Import von Silizium, das für die Herstellung von Sonnenkollektoren nötig ist.

Kommentare

Dieser Artikel hat 2 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. biersauer sagt:

    DA MÜSSTE DIE DEUTSCHE QUALITÄT WESENTLICH BESSER SEIN;UM DIESE PREISE ZU VERTRETEN!
    Die CHinesen sind auchnicht schlecht, aber wesentlich konkurrenzfähiger.

  2. Rico sagt:

    Tsss…Heuchler!

    Solarworld und andere „westliche“ Heulsusen in dieser Branche. Sie erhalten doch seit Jahren auch (in)direkte staatliche Subventionen.

    Beispiel:
    http://www.wiwo.de/unternehmen/energie/subventionen-solarworld-kassiert-ab/6461440.html

    Typisch schlechte Verlierer… wie immer ! Wann kommt die Kriegskeule ?!