Medizintechnik-Konzerne planen Mega-Fusion

Die beiden Medizintechnik-Konzerne Medtronic und Covidien loteten einen Zusammenschluss im Volumen von 45 bis 50 Milliarden Dollar aus. Covidien hat seinen Sitz in Irland. Die Insel lockt seit den 60er-Jahren US-Konzerne mit günstigen Steuersätzen.

In der Medizintechnik-Branche bahnt sich offenbar eine milliardenschwere Fusion an. Medtronic und Covidien loteten einen Zusammenschluss im Volumen von 45 bis 50 Milliarden Dollar aus, sagte eine mit den Plänen vertraute Person am Samstag. Die Gespräche zwischen den beiden Unternehmen seien bereits weit fortgeschritten. Mit einer Ankündigung der Transaktion könnte schon am Montag gerechnet werden. Der US-Konzern Medtronic erhoffe sich von der Fusion Steuervorteile. Covidien hat seinen Sitz in Irland. Die Insel lockt seit den 60er-Jahren US-Konzerne mit günstigen Steuersätzen. Medtronic und Covidien wollten sich nicht dazu äußern.

Medtronic stellt unter anderem Herzschrittmacher, Herzklappen und Insulinpumpen her. Covidien produziert chirurgische Instrumente. Medtronic ist am Markt mit rund 61 Milliarden Dollar bewertet, Covidien mit etwa 32 Milliarden Dollar. Beide Unternehmen sind auch in Deutschland aktiv.

Im April hatte der für seine künstlichen Hüft- und Kniegelenke bekannte US-Medizintechnik-Konzern Zimmer Holdings bekanntgegeben, für 13,35 Milliarden Dollar den Rivalen Biomet erwerben zu wollen. Der Zukauf ist der jüngste einer ganzen Reihe solcher Vorhaben in der Gesundheitsbranche.

 

 

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar zum Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.