VdEW: Preissteigerungen für Rohstoffe werden weitergegeben

E .Michael Andritzky ist Hauptgeschäftsführer des VdEW (Verband der Ernährungswirtschaft Niedersachsen/Bremen/Sachsen-Anhalt e.V.). Die Zyklen neuer und innovativer Produkte werden immer kürzer. Entscheidend ist, dass Preissteigerungen für Rohstoffe, Energie und Lohnkosten gegenüber dem Handel weiter gegeben werden können.

Deutsche Mittelstands Nachrichten: Wie schätzen Sie die konjunkturelle Lage in Deutschland für 2014 ein?

E .Michael Andritzky: Wir beurteilen die konjunkturelle Lage in Deutschland für 2014 befriedigend. Die stark mittelständisch geprägte Ernährungsindustrie Ist allerdings generell von geringerem Wachstum geprägt. Entscheidend ist, dass Preissteigerungen für Rohstoffe, Energie und Lohnkosten gegenüber dem Handel weiter gegeben werden können.

Deutsche Mittelstands Nachrichten: Ist die Euro-Krise Ihrer Meinung nach vorüber?

E .Michael Andritzky: Dass ist sehr schwierig zu beurteilen. Es besteht jederzeit die Gefahr, dass ein Land wieder in eine Krise gerät. Insbesondere die aktuellen Entwicklungen in Italien und in Frankreich geben Anlass zur Sorge.

Deutsche Mittelstands Nachrichten: Welche Innovationen werden in den kommenden Jahren für den Mittelstand besonders wichtig?

E .Michael Andritzky: In der Ernährungsindustrie ist nach wie vor die Rationalisierung der Produktion ein wichtiges Thema. Bei Innovationen geht es vor allem um die Platzierung von neuen Produkten. Auch hier werden die Zyklen von neuen, innovativen Produkten immer kürzer.

Deutsche Mittelstands Nachrichten: Welche Absatzmärkte sind für den Mittelstand im Moment besonders attraktiv?

E .Michael Andritzky: Der Haupt-Absatzmarkt für Ernährungsindustrie ist und bleibt der Binnenmarkt. Mit 30 Prozent Exportanteil ist aber auch insbesondere der europäische Markt von zunehmender Bedeutung. Hinzu kommen verstärkt die Märkte außerhalb Europas. Hier ist insbesondere Russland und China zu nennen.

Kommentare

Dieser Artikel hat einen Kommentar. Wie lautet Ihrer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. Rudolf Steinmetz sagt:

    „Bei Innovationen geht es vor allem um die Platzierung von neuen Produkten“: das meiste ist entbehrlich, zudem gesundheitsschädlich – meine persönliche Meinung, Michael Andritzky!