Österreichs Mittelständler fahren im Bus nach Deutschland

Busreisen zwischen Österreich und Deutschland sind ein wachsendes Geschäft. Doch noch laufen die Unternehmen nicht rentabel. Die Preise werden noch steigen müssen. Zunächst versuchen sich die Anbieter jedoch am Markt zu platzieren.

Zweimal täglich ohne Umstieg von Wien nach Nürnberg, Frankfurt und Mainz sowie von Wien nach Dresden und Berlin: FlixBus aus Deutschland und Blaguss, Österreichs Experte im Linienverkehr, schließen sich für eine deutsch-österreichische Fernbuskooperation zusammen. „Die deutsche Fernbuswelle schwappt jetzt auch nach Österreich“, so FlixBus-Geschäftsführer André Schwämmlein.

Ab 17. Juli 2014 pendeln die neuen Fernbusse zwischen Österreich und Deutschland täglich zwischen den beiden Bundeshauptstädten auf der Linie Wien-Prag-Dresden-Berlin. Ab dem 25. Juli folgt die Nachtlinie Wien-Dresden-Berlin und Anfang August kommt die tägliche Verbindung zwischen Wien und Frankfurt hinzu. Damit sind ab Österreich sechs neue deutsche Fernbusziele wie Mainz, Würzburg oder Nürnberg direkt verbunden.

„Unser Erfolgskonzept hat sich in Deutschland bewährt. Innerhalb kürzester Zeit konnten wir unser Liniennetz mehr als verzehnfachen“, so Schwämmlein. Höhere Preise sind wegen des starken Wettbewerbs nur schwer durchzusetzen. Um rentabel zu arbeiten, müssen sich Unternehmen zusammenschließen. Vielleicht werden aber einige Betreiber auch auf der Strecke bleiben.

So stand etwa schon der ADAC Postbus in Deutschland Insidern zufolge auf der Kippe (mehr dazu hier).

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar zum Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.