In Deutschland sind 194.000 Ausbildungsplätze unbesetzt

Im aktuellen Jahr sind noch 194.000 Ausbildungs-Plätze unbesetzt. Chef des Familienunternehmer-Verbandes Lutz Goebel sagt, dass es aufgrund des demografischen Wandels immer weniger junge Menschen gebe. Das sei der Auslöser der Situation.

In Deutschland sind einem Zeitungsbericht zufolge mehr Ausbildungsplätze frei als im Vorjahr. Es seien noch rund 194.000 Ausbildungsplätze unbesetzt, berichtete der „Tagesspiegel“ (Montagausgabe) unter Berufung auf Juni-Zahlen der Bundesagentur für Arbeit.

Vor zwei Jahren seien um dieselbe Jahreszeit nur 176.000 Ausbildungsplätze frei gewesen. Besonders ernst sei die Situation im Osten Deutschlands. Dort seien noch 37.000 Lehrstellen unbesetzt. „Durch den demografischen Wandel gibt es immer weniger junge Menschen, die wir für unsere Unternehmen gewinnen können“, sagte Lutz Goebel, Präsident des Familienunternehmer-Verbandes, der Zeitung.

Die Bundesagentur hatte Anfang Juli darauf verwiesen, dass noch sehr viel Bewegung im Ausbildungsmarkt sei. Eine aussagekräftige Bilanz sei deshalb erst Ende September nach Beginn des Ausbildungsjahres möglich.

Kommentare

Dieser Artikel hat 8 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. G.N. sagt:

    Meine Tochter hat Ihr Studium mit 1.3 abgeschlossen und findet trotz 60 Bewerbungen, die sie in den Umlauf gebracht hat, keine Anstellung!
    Was ist hier faul an dem Bericht über „unbesetzte Ausbildungsplätze“ in Deutschland!
    Kann es sein, dass die Wirtschaft nur billige Sklaven sucht?

  2. Rudolf Steinmetz sagt:

    Auf der anderen Seite sind hierzulande tausende Jugendliche ohne Schulabschluss und ohne Berufsausbildung, d.h. unser Bildungssystem ist nicht mehr effektiv. Statt richtig zu fördern und zu fordern wird selektiert, und jetzt kommt auch noch dieser unsägliche Peter Hartz und will wieder Flurschaden anrichten – diesmal europaweit: http://www.dw.de/neue-ideen-gegen-jugendarbeitslosigkeit/a-17730924

  3. ungefragt sagt:

    Nur Idioten machen noch eine Lehre, erst verdient man wenig und im Alter ist man auf H4 angewiesen. Das kann man auch gleich haben.

  4. SoWieSo sagt:

    Alles nicht so schlimm, da es in Deutschland noch Millionen von Arbeitslosen gibt.

  5. Max sagt:

    Die Zugewanderten sind meist ohne Schulabschluss und für eine Ausbildung ungeeignet. Sie leben komfortabel bei uns mit Hartz IV. Es fehlt nicht an Menschen, sondern an Köpfen. Diese Tatsachen werden unter den Tisch gekehrt oder ein diesbezüglicher Kommentar wird nicht veröffentlicht. Die Wahrheit tut halt manchmal weh, aber Vertuschung löst kein Problem.

  6. Friedhelm Kölsch sagt:

    Ein Rat an die Firmen! Bitte stellen Sie arbeitssuchende Erwachsene ein. Bilden Sie diese Leute direkt an ihrem Arbeitsplatz aus. Zahlen Sie von Beginn an einen vollen Lohn. So gewinnen Sie Mitarbeiter.