Neun von zehn Startups in Österreich sind Dienstleister

Über 85 Prozent der Unternehmens-Gründungen in Österreich sind im Bereich Dienstleistungen tätig. Die Unternehmenssterblichkeit nimmt von Jahr zu Jahr zu: Nach einem Jahr sind noch neun von zehn Firmen aktiv. Nach fünf Jahren sind es hingegen nur noch zwei Drittel.

Im Jahr 2012 wurden 24.077 neue Unternehmen in Österreich gegründet. Gemessen an der Anzahl der 406.787 insgesamt am Markt aktiven Unternehmen entspricht das einer Neugründungsrate von 5,9 Prozent. Gegenüber 2011 blieb die Gründungsintensität somit unverändert; pro Neugründung wurden 2,4 Arbeitsplätze geschaffen. Im gleichen Zeitraum wurden 24.920 Unternehmen geschlossen (Schließungsrate: 6,1%); durchschnittlich gingen pro Schließung 2,4 Arbeitsplätze verloren, berichtet Statistik Austria.

85 Prozent der neu gegründeten Unternehmen waren im Dienstleistungsbereich tätig, die meisten davon im Handel (5.172), in der Beherbergung und Gastronomie (3.934) sowie in den Freiberuflichen/technischen Dienstleistungen (3.711). Die höchste Neugründungsrate (9,0 Prozent) gibt es in den Bereichen Vermittlung und Überlassung von Arbeitskräften, Wach- und Sicherheitsdienste oder Gebäudebetreuung, gefolgt von den Wirtschaftsbereichen Beherbergung und Gastronomie (7,8%) sowie Verkehr (7,4%). Am niedrigsten war der Anteil der Neugründungen in den Bereichen Bergbau (1,8%) und Gesundheits- und Sozialwesen (2,5%).

Im Produzierenden Bereich wurden pro Neugründung mehr Arbeitsplätze (3,2 Beschäftigte) geschaffen als im Dienstleistungsbereich (2,2 Beschäftigte).

Von zehn im Jahr 2005 gegründeten Unternehmen war eines davon ein Jahr später nicht mehr am Markt tätig; rund 89 Prozent der 28.496 gegründeten Unternehmen überlebten. Die 2-jährige Überlebensrate (von 2005 auf 2006) betrug 80,5 Prozent (22.938 Unternehmen), nach drei Jahren waren es noch 73,9 Prozent (21.060) und nach vier Jahren rund zwei Drittel (68,1% bzw. 19.393) der Unternehmen aktiv. Nach fünf Jahren waren von den 2005 gegründeten Unternehmen nur noch 62,8 Prozent am Markt tätig.

Die 5-jährige Überlebensrate bei den im Jahr 2007 gegründeten Unternehmen beträgt nur 59,9 Prozent. Die höchsten Überlebensraten waren für die Wirtschaftsbereiche Energieversorgung (77,5%), Gesundheits- und Sozialwesen (73,9%) und Bergbau (72,2%) zu verzeichnen. Bei den Gründungen 2005, 2006 und 2007 befinden sich Energieversorgung und Gesundheits- und Sozialwesen nach fünf Jahren auf den ersten und zweiten Plätzen.

 

Weitere Themen

Inflation fällt auf tiefsten Stand seit 2010

Eurostärke setzt deutschen Industriebetrieben zu

Deutsche Exporte nach Russland brechen ein

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar zum Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.