Autoindustrie fordert hohen Steuerrabatt für E-Autos

Um den Absatz von Elektrofahrzeugen spürbar anzukurbeln, fordern die Autohersteller hohe Steuerrabatte für die Käufer. Der Präsident des Verbands der Automobilindustrie Wissmann empfahl, die Hälfte der Kosten sollten sich im ersten Jahr von der Steuer absetzen lassen.

Um den Absatz von Elektrofahrzeugen spürbar anzukurbeln, fordern die Autohersteller hohe Steuerrabatte für die Käufer. „Wir brauchen intelligente Abschreibungsmöglichkeiten für Firmen, die E-Autos anschaffen“, sagte der Präsident des Verbands der Automobilindustrie (VDA), Matthias Wissmann, der Bild.

„Die Kosten sollten sich im ersten Jahr zu 50 Prozent von der Steuer absetzen lassen, so die Empfehlung der Nationalen Plattform Elektromobilität.“ Der VDA-Präsident forderte die Bundesregierung zu einer schnellen Einführung des Steuerrabatts auf. „Es wäre gut, wenn die Entscheidung darüber spätestens 2015 fallen könnte. Dann haben wir weiter die Chance, unser Ziel von eine Million E-Autos bis 2020 zu erreichen“, so Wissmann.

Kommentare

Dieser Artikel hat 2 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. PeppermintPatty sagt:

    Konjunktur-Programm 5.0 ?
    Elektro sind ( derzeit ) nur begrenzt zu gebrauchen, da viele Arbeitnehmer teilweise 100 km fahren müssen. Und: Wer sein tägliches Leben sichern muß, hat kein Geld für ein neues Auto

  2. Max sagt:

    Wer soll dann den Steuerausfall bezahlen? Die Automobilindustrie macht es sich zu einfach. Elektroautos lohnen sich nicht und sind viel zu teuer, deshalb werden sie nicht gekauft. Subventionen über Steuervergünstigungen sind der falsche Weg. Der freie Markt muss es richten. Sobald die technisch und wirtschaftlich konkurrenzfähig sind, dann werden sie auch gekauft.