Bis 2020 fehlen rund 1,4 Millionen Technik-Facharbeiter

In Deutschland werden bis 2020 rund 1,4 Millionen Facharbeiter in technischen und naturwissenschaftlichen Berufen fehlen. DIHK-Präsident wirbt um Kandidaten: Sowohl Arbeitsplatzsicherheit sowie Gehalt werden sich in den nächsten zehn Jahren steigern.

In Deutschland werden einem Pressebericht zufolge bis 2020 rund 1,4 Millionen Facharbeiter in technischen und naturwissenschaftlichen Berufen fehlen. Die Zeitung Bild am Sonntag berief sich auf ein Positionspapier des Deutschen Industrie- und Handelskammertags (DIHK).

Nach den Worten von DIHK-Präsident Eric Schweitzer dürften sich die Jobchancen für Beschäftigte mit einer Berufsausbildung künftig deutlich verbessern. „Die Berufsaussichten für dual Ausgebildete sind schon heute gut, aber sie werden sich in den nächsten zehn Jahren noch sehr viel positiver entwickeln“, sagte Schweitzer dem Blatt. Das gelte nicht nur für die Arbeitsplatzsicherheit, sondern auch fürs Gehalt. „Perspektivisch dürfte sich das Einkommensgefüge insgesamt sogar zugunsten der beruflich Gebildeten verschieben, wenn der Trend zur Akademisierung weitergeht“, prognostizierte der DIHK-Präsident.

Kommentare

Dieser Artikel hat 5 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. Cuibono sagt:

    Dann sollen die Konzerne eben rechtzeitig die nötigen Leute AUSBILDEN, wie es früher normal war.

  2. Thomas Fischer sagt:

    Wenn Fachkräfte vernünftig bezahlt werden würden, wären die Stellen auch besetzt. Leider ist es inzwischen Usus, daß diejenigen, die tatsächliche Werte schaffen, im Verhältnis zum unproduktiven Personenkreis so miserabel bezahlt und mit Arbeit überfrachtet werden (möglichst noch mit Befristung), daß keiner mehr wirklich Interesse an diesen Tätigkeiten hat.

  3. rundertischdgf sagt:

    An den Hochschulen Landshut und Deggendorf studieren allein 9 000 Studenten, darunter sehr viele in Technikberufen. Niemand sichert denen die Zukunft durch vernünftige Planstellen. Selbst BMW stellt heute fast nur noch befristet Ingenieure oder Leihingenieure ein, so ist die Wirklichkeit. Auf die Idee ist wohl auch noch niemand gekommen, die überflüssigen Lehrer entsprechend umzuschulen!

    Das dauernde Gerede vom Fachkräftemangel ist eine glatte Lüge und hat mit der Wirklichkeit nichts zu tun.

  4. SoWieSo sagt:

    Herr Eric Schweitzer will durch Zuwanderung die Löhne drücken ! So simpel ist das !

    • Cuibono sagt:

      Genau, andere sollen die Ausbildung zahlen und sie machen hire and fire… auf Billigstpreisniveau