Smartphones leiten Dienste an Hörgeräte weiter

Das Vorlesen einer Email, Telefonieren oder Musik hören. Mit der Technik von Hörgeräten können viele Dienste vom Smartphone direkt ins Ohr verlagert werden. Mit Sprachsteuerung ist ein Blick aus Display oft nicht mehr nötig.

Der dänische Hörgeräte-Hersteller und Siemens -Rivale GN Resound buhlt mit neuen Produkten um die Generation iPhone. Der seit Anfang August amtierende Firmenchef Anders Heergard setzt auf eine zusammen mit Apple entwickelte Technologie, womit beispielsweise Musik und Telefonanrufe vom Smartphone direkt in das Hörgerät gespeist werden. Im Reuters-Interview machte Hedegaard deutlich, dass diese sogenannte „Linx“-Technologie zum Absatzschlager werden und die Hörgeräte vom Stigma des Gebrechens befreien soll. „Unsere Industrie ist produktorientiert, daher sind Geräte mit Zusatzvorteilen sehr wichtig“, betonte er.

Nach vier Jahren Sparkurs bläst das Unternehmen nun zum Angriff auf die Konkurrenz. „Die Restrukturierung ist vorbei, und die Zeichen stehen auf Wachstum und Innovation“, sagte der seit Anfang August amtierende Firmenchef. Hedegaard kam von der kleinen Biotech-Firma Bavarian Nordic. Er löste überraschend den langjährigen Resound-Chef Lars Vikmoen ab, der bei Analysten sehr beliebt war. Hedegaards Strategie wird von Experten daher genau beobachtet. Die Vernetzbarkeit von Hörgeräten und anderen elektronischen Apparaten ist derzeit der große Trend in der Branche, auch die anderen Anbieter haben ähnliche Techniken im Sortiment.

GN Resound kommt auf einen Weltmarktanteil von 16 Prozent. Zusammen mit den beiden heimischen Wettbewerbern William Demant und Widex stellen die Dänen jedes zweite Hörgerät her. Branchenprimus Sonova aus der Schweiz vereint etwa ein Viertel des immer stärker umkämpften Weltmarktes auf sich, der Rest entfällt auf Siemens, Starkey und kleinere Anbieter. Siemens will seine Hörgerätetochter im kommenden Geschäftsjahr an die Börse bringen.

 

Kommentare

Dieser Artikel hat 2 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. Volker Eickmann sagt:

    Immer weiter so, Vernetzung von Geräten ist zukunftsweisend 😀

  2. Alfons sagt:

    Muss es nicht heißen: „Smartphones leiten alle Daten an Abhördienste weiter“?

    Bei den Apple-Produkten ist der NSA-Mehrwert jedenfalls fest eingebauter Bestandteil und funktioniert sogar in ausgeschaltetem Zustand.