Russland fordert Aufklärung des Absturzes von Flug MH17

Der russische Außenminister Lawrow zeigte sich in Moskau verärgert, weil die internationale Gemeinschaft offenbar jedes Interesse an der Aufklärung des Absturzes von Flug MH17 über der Ost-Ukraine verloren habe. Er forderte die Veröffentlichung des Funkverkehrs zwischen der Flugleitung und den Piloten. Die Gespräche werden von der Regierung in Kiew unter Verschluss gehalten.

Mehr als fünf Wochen nach dem mutmaßlichen Abschuss der malaysischen Passagiermaschine in der Ostukraine hat Russland ein abnehmendes Interesse an dem Fall kritisiert. „Wir versuchen als einzige, die Aufmerksamkeit auf dieses ernste Problem zu lenken“, sagte Außenminister Sergej Lawrow bei einer Pressekonferenz am Montag in Moskau. Nach all den Vorwürfen gegen Russland und die Aufständischen mache „niemand mehr den Mund auf“, sagte er. Russland werde weiter nach der Wahrheit suchen.

Lawrow sagte, Moskau habe keine einleuchtenden Erklärungen dafür bekommen, warum Kiew die Aufnahmen der Gespräche der Fluglotsen mit den Flugzeugen, die sich zu dem Zeitpunkt über dem Absturzort der malaysischen Boeing befanden, nicht offen legt. Es ist bis heute unklar, ob sich außer dem Passagierflugzeug auch ukrainische Militärmaschinen in dem Raum aufgehalten hatten.

Der Rebellenführer Andrej Purgin sagte, die Wrackteile lägen weiterhin an der Absturzstelle bei Grabowo herum. „Niemand sammelt sie ein. Offenbar braucht sie niemand mehr“, sagte Purgin der Agentur Interfax zufolge. Die internationalen Experten seien schon lange nicht mehr auf dem Trümmerfeld gewesen.

Die niederländische Zeitung De Volkskrant zitierte eine Sprecherin der Sicherheitsbehörde AAM, welche die Untersuchung leitet. Die Sprecherin sagte, es könne auch ohne die Wrackteile ein befriedigendes Untersuchungsergebnis geliefert werden. Allerdings räumte sie ein, dass sie nicht wisse, warum die niederländisch-australische Untersuchungskommission keine Wrackteile sichergestellt habe. Sie sagte, die Suche und Heimführung der bei dem Unglück ums Leben Gekommenen habe absolute Priorität gehabt.

Üblicherweise ist die Bergung von Wrackteilen von entscheidender Bedeutung, um Aufschluss über einen Unfallhergang zu erhalten.

Die USA und die EU hatten, bisher ohne jegliche Beweise, behauptet, Russland sei für den Abschuss verantwortlich. Die Russen ihrerseits haben Dokumente vorgelegt, die zeigen sollen, dass sich ein ukrainischer Kampfjet in der Nähe der Maschine befunden haben soll. Der Westen hat die behauptete Urheberschaft Moskaus als Begründung für weitreichende Sanktionen gegen Russland verwendet.

Kommentare

Dieser Artikel hat 12 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

  1. Glaube in die Menschheit sagt:

    Sagen sie mal erkennen sie die eindeutigen Indizen nicht das die Seperatisten MH17 abgeschossen haben? Die Seperatisten besitzen oder besaßen zumindest BUK Luftabwehrstellungen dies wurde durch einen ihrer Anführer bestätigt. Außerdem war auf ihrer Facebook Seite ein Bild zu finden welches Kämpfer der Seperatisten mit einer BUK zeigte. Doch sowohl dieser Post, als auch eine freudige Nachricht das die eine ukrainische Transportmaschine abgeschossen hätten ( gepostet unmittelbar nach dem Abschuss von MH17) wurden beide noch am selben Tag gelöscht. Wahrscheinlich werden sie mich jetzt dafür zu Tode Flamen dennoch denke ich das der Abschuss ein Blindschuss der Seperatisten war.

    • Ben Goldberg sagt:

      Und wenn Sie noch einmal ganz von vorn beginnen, bemerken Sie (eventuell), dass man von Seiten Russlands nach Aufklärung fragt. Der Flugschreiber liegt nach letzten Informationen in London. Dämmert’s?

  2. sirik sagt:

    10 November soll einen Nationale MH17 gedenktag sein
    Warum 10 November ? Und so schnell.

    Zum erst die Fakten und dann die Trauer.
    Nicht erst Sanktionen und danach unabhängliche undersuchungen.
    unehrenhaft !

    Holländische Theatergesellschaft Rutte ll

  3. Rudolf Steinmetz sagt:

    Rund ein halbes Dutzend Maschinen wurden von den USA aus politischen Gründen abgeschossen bzw. „entführt“, stets flankiert von den übelsten Schuldvorwürfen und skrupellosen Lügen, ein Beispiel: Gary Allen berfasste 1975 „The Rockefeller-File“,  dtsch.:  Die  Rockefeller  Papiere, Wiesbaden 1976, das Vorwort schrieb Lawarence P. McDonald,  Mitglied des US-Kongresses, der 1983 für seine Courage, diesen Plan einer “privaten” Weltregierung öffentlich zu bekämpfen, im Jumbo-Jet  der Korea Airline  (KAL 007)  mit 270 Menschen an Bord abgeschossen wurde.

  4. sirik sagt:

    Die Hollandische regierung is nicht transparent.
    Warum sind sie nicht in die Ukraine ? Jetzt.
    Gibt es noch viele arbeit.
    Sind da schon zeugen unterfragt worden ?

  5. rainer pawelke sagt:

    Ich beschäftige mich seit Wochen mit der „verzögerten“ bzw.unzureichenden Berichterstattung hinsichtlich der „Untersuchungsergebnisse“.

    Den bis jetzt schlüssigsten Versuch einer Erklärung bzw. vermuteten Rekonstruktion der
    uns bis dato(??) vorenthaltenen Tatsachen habe ich hier gefunden

  6. Gorch Fuck sagt:

    Mich wundert es nur das die Holländer keine Aufklärung verfolgen.Die meisten Opfer waren doch Holländer,es scheint das eine sehr starke Kraft, sogar die Holländer zwingt sich ruhig zu verhalten.Da muß doch der Teufel persönlich,dahinter stecken.Wer weiß wer hinter dem verschwinden des Flugzeugs mh370 verantwortlich ist,man kann gar nicht mehr so krank denken,wie diese Verantwortlichen tatsächlich sind.

    • Dummbeutel aus BALIN sagt:

      Da wird auch nichts mehr kommen.
      Die Niederlande sind einer der treuesten Vasallen der USA.
      Sie befinden sich im Würgegriff Washingtons und halten deshalb
      brav die Klappe. Das Volk der Niederlande allerdings denkt ganz
      anders. Leider sind dessen Möglichkeiten genau wie die Deutschen
      sehr begrenzt.

  7. Bernd sagt:

    Je mehr bei der Aufklärung des Absturzes des Fliegers MH17 vertuscht und die Öffentlichkeit eingeschläfert wird, umso mehr wird mir bewusst, dass die USA mit ihren Marionetten in Kiew dahinter stecken. Für mich ist es schon fast Gewissheit. Wir sind aber auch die moralischen Vertreter der verunglückten Passagiere und dürfen bei der Aufklärung nicht locker lassen. Wir müssen bohren bis die Wahrheit schwarz auf weiß mit Beweisen auf dem Tisch liegt und die Täter bestraft sind. Larifari bei der Aufklärung von Massenmord darf es nicht geben.

  8. Max sagt:

    Für mich steht fest, dass der Abschuss durch die Kiewer Putschisten erfolgte, absichtlich oder unabsichtlich. Deshalb werden die Untersuchungsergebnisse nicht veröffentlicht. Damit kann man weiter behaupten es wären die „Separatisten“ oder die Russen gewesen. Das Spiel ist leicht durchschaubar, wenn man sich an die Lügen der US-Administrationen in Bezug auf den Irak, Libyen oder Iran erinnert. Dort geht es um Öl und nicht, wie behauptet wird, um Menschenrechte. In der Ukraine geht es in Wahrheit auch um den Zugriff der US-Finanzmächtigen auf die Assets und die Agrarflächen und strategisches Ziel ist die Einvernahme der Rohstoffe, der Gas- und Ölvorkommen Russlands. Die US-Finanzmächtigen haben bereits die EU kassiert und in totaler finanzieller und militärischer Kontrolle. Jetzt ist Russland und der Rest der Welt dran.

  9. Miesmacher sagt:

    Das verlogene Kriegstreiben des Westens ist jetzt offenkundig! Der vermutliche Urheber lenkt ab, indem er schweigt. Die Propaganda ist das Eine, die Wahrheit das Andere! Der Effekt der “ Schuld“ Russlands ist allerdings erreicht worden, in dem die gleichgeschalteten West-Medien es in die Welt hinausposaunten! Jetzt muss der Westen Beweise vorlegen, die er natürlich nicht hat!