Frankreich: Staatsanwalt ermittelt offiziell gegen IWF-Chefin Lagarde

Die Staatsanwaltschaft in Frankreich hat nun auch offiziell ein Ermittlungsverfahren gegen IWF-Chefin Christine Lagarde eingeleitet. Sie war während ihrer Amtszeit als französische Ministerin in eine Finanz-Affäre um eine angebliche Begünstigung des Sport-Konzerns Adidas verwickelt.

Frankreich ermittelt nach Informationen der Nachrichtenagentur Reuters gegen IWF-Chefin Christine Lagarde wegen einer Affäre aus ihrer Zeit als Ministerin. Sie habe keine Absicht zurückzutreten, verlautete am Mittwoch aus ihrem Umfeld. Die Vorwürfe der fahrlässigen Amtsführung seien haltlos. Sie werde gegen die Entscheidung vorgehen, formale Ermittlungen gegen sie einzuleiten.

Die IWF-Chefin war bereits wegen ihrer Rolle in der sogenannten „Tapie-Affäre“ von einem Untersuchungsrichter befragt worden – allerdings als „Zeugin mit Rechtsbeistand.“ Lagarde musste dem Gericht damals erläutern, warum sie sich als Finanzministerin des damaligen Präsidenten Nicolas Sarkozy 2008 dazu entschloss, eine langjährige juristische Auseinandersetzung zwischen dem Staat und dem Sarkozy-Unterstützer Bernard Tapie mit der Zahlung von 285 Millionen Euro außergerichtlich beizulegen.

Samt Zinsen belief sich die Summe auf 403 Millionen Euro. Grund für die Zahlung war der Verkauf des deutschen Sportartikel-Herstellers Adidas an die französische Bank Crédit Lyonnais 1993. Tapie hatte in einem anschließenden Rechtsstreit geltend gemacht, beim Verkauf des Unternehmens übervorteilt worden zu sein und wollte Schadensersatz.

Kommentare

Dieser Artikel hat 4 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. Hans von Atzigen sagt:

    Ratlosigkeit, Hilflosigkeit Hik-Hak, Intrigen, Beschuldigungen usw.
    Tragende Pfeiler der hochgejubelten sog. Internationalen Gemeinschaft, Politisch und Wirtschaftlich, zeigen deutliche Krisen- Zerfalls- Auflösungserscheinungen.
    Hinter all dem sehen so einige das Werk einer Weltverschwörung, einer ,,geheimen,, Schatten- Weltregierung und dergleichen mehr, schlicht Absurd.
    Die reale Gefahr ergibt sich aus der schleichenden Auflösung der offensichtlich untauglichen, in der Praxis zunehmend versagenden Strukturen der letzten 20- 70 Jahre.

  2. fan sagt:

    Das wurde auch höchste Zeit – diese Frau gehört zu den ganz gefährlichen Frauen für die €uro-Zone..!

  3. esistfünfnachzwölf sagt:

    Wenn die französischen Richter ebenso Systelinge sind wie unserer Richter, dann kann man sich die Anklage sparen. Ist nur zur Ruhigstellung des Volkes gedacht.