Reaktionen: Von „russischer Invasion“ bis zu „Kameraden auf Urlaub“

Die russische Invasion ist eine "vollendete Tatsache", sagt die Ukraine. Die Invasions-Meldung habe "nichts mit den Tatsachen zu tun", sagen die Russen. Reaktionen der Kampfparteien und Nachbarn.

Sprecherin des US-Außenministeriums, Jen Psaki: „Diese Übergriffe zeigen, dass eine von Russland gelenkte Gegenoffensive in Luhansk und Donezk bevorsteht.“

Ukrainischer Premierminister Arseni Jazeniuk: „Das russische Militär ist bis an die Zähne bewaffnet.“

Mitteilung des Außenministeriums Litauens: „Wir verurteilen nachdrücklich die russische Invasion der Ukraine, die offensichtlich begonnen hat.“

Berater des ukrainischen Innenministers, Anton Heraschenko: „Die Invasion der russischen Armee Putins ist eine vollendete Tatsache.“

Pressesprecher Putins, Dimitri Peskow: „Die Invasions-Meldung hat nichts mit den Tatsachen zu tun.“

Separatisten-Chef Alexander Sachartschenko: „Unter uns sind kämpfende reguläre Soldaten, die ihren Urlaub lieber nicht an einem Strand nehmen würden, sondern bei ihren Blutsbrüdern sein wollen, die für ihre Freiheit kämpfen.“

Mitteilung des Nationalen Sicherheitsrats in Kiew: „Gestern gerieten die Stadt Nowoasowsk und die Ortschaften der Kreise Nowoasowsk, Starobeschewo und Amwrosijewka unter die Kontrolle der russischen Armee.

François Hollande: „Russland kann nicht danach streben, eine Macht des 21. Jahrhunderts zu sein und sich gleichzeitig nicht an die Regeln halten.“

Kommentare

Dieser Artikel hat einen Kommentar. Wie lautet Ihrer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. Samson sagt:

    Mich überrascht die Stärke der Freiheitskämpfer im Donbass!

    Wie kann so ein kleiner Teil des Landes gegen die gesamte Armee der Ukraine sich solange halten und sogar Orte zurück erobern?

    Fast alle Kampfjets der Ukraine sind abgeschossen wurden.
    Sowas können NUR Experten also Soldaten mit jahrelanger Erfahrung an Flugabwehrgeschützen.

    Ich denke aber es wird jetzt laut gerufen ABER die Führung in Kiew weiß das sie bereits verloren hat.

    Der Donbass geht komplett an Rußland sage ich dazu!
    Autonomie ist nicht mehr genug nach dem Blutzoll!

    Auch die russischen Oligarchen haben ein strategisches Interesse am Industriegebiet Donbass mit den Industrieanlagen welche für Russland sehr wertvoll sind.

    Kostet im Grunde nur Peanuts jetzt die Separatisten zu unterstützen im Vergleich was gewonnen wird.

    Sanktionen hat Europa sowieso eingeleitet.
    Da kann man jetzt voll zuschlagen.

    So ein paar S-400 Raketenabwehrstellungen der Russen nahe an der Grenze hält die restlichen Flugzeuge der Ukraine davon ab anzugreifen.
    Ein paar Mig29 sollen die Ukrainer noch haben ABER keine Piloten mit Kampferfahrung.