VW steckt eine Milliarde in neues Werk in Thailand

Volkswagen will eine Milliarde Euro in den Bau eines neuen Werks in Thailand investieren. . In dem Werk sollen spätestens ab 2019 Kleinwagen vom Band rollen. VW-Chef Martin Winterkorn hat wiederholt betont, dass der Konzern stärker in Südostasien präsent sein müsse, um seine Ziele zu erreichen.

Volkswagen will einem Magazinbericht zufolge eine Milliarde Euro in den Bau eines neuen Werks in Thailand investieren. Die Behörden in Thailand wollen am kommenden Dienstag die Errichtung einer VW-Fabrik rund anderthalb Autostunden südlich der Hauptstadt Bangkok genehmigen, wie die Wirtschaftswoche berichtet. In dem Werk sollen spätestens ab 2019 Kleinwagen vom Band rollen. Geplant ist dem Magazin zufolge die Fertigung eines Pkws mit Benzinmotor und einem Hubraum von 1,4 Litern. Bei voller Auslastung könnte das Werk 300.000 Autos im Jahr fertigen. Ein Teil der Produktion solle in andere Länder der Region exportiert werden. Ein VW-Sprecher wollte sich am Samstag nicht zu dem Bericht äußern. Der Wolfsburger Autobauer hatte im Frühjahr Fördermittel für ein neues Werk in Thailand beantragt.

In Malaysia produziert VW bereits mit einem lokalen Partner die Modelle Passat, Polo und Jetta. Angesichts der gestiegenen Nachfrage in Indonesien haben die Wolfsburger dort eine neue Montagestätte hochgezogen. VW-Chef Martin Winterkorn hat wiederholt betont, dass der Konzern stärker in Südostasien präsent sein müsse, um sein Ziel zu erreichen, Toyota in den nächsten Jahren als Weltmarktführer abzulösen.

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar zum Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.