Untersuchung: MH17 wurde von „zahlreichen Objekten in der Luft durchbohrt“

Der niederländische Untersuchungsbericht über den Abschuss von Flug MH17 wirft neue Fragen auf: Die Kommission beschreibt in den Bericht, dass die Passagiermaschine von hochene

Der Absturz der malaysischen Passagiermaschine MH17 über der Ukraine ist nach Auffassung niederländischer Ermittler durch Einwirkung von außen verursacht worden.

Es gebe keine Hinweise, dass technisches Versagen oder Fehler der Besatzung der Grund für den Absturz im Juli gewesen seien, heißt es in einem am Dienstag veröffentlichten vorläufigen Bericht der Behörden. Eine große Zahl energiereicher Objekte habe den Rumpf der Boeing 777 von außen durchdrungen. Die Maschine der Malaysia Airlines sei daraufhin auseinandergebrochen.

Bemerkenswert: Von einem Abschuss durch eine Rakete von den Rebellen ist in dem Bericht nicht mehr die Rede. Statt dessen heißt es: “Eine große Anzahl hochenenergetischer Objekte haben die Maschine durchbohrt.´”

Die Beschreibung “hochenergetische Objekte” wirft neue Fragen über die Absturzursache auf: Sie trifft eher auf Maschinengewehrsalven zu als auf einen Raketenbeschuss.

Die USA und die EU hatten unmittelbar nach dem Abschuss Russland für die Katastrophe verantwortlich gemacht. Schon bald waren jedoch in US-Geheimdienstkreisen Zweifel an dieser Theorie aufgekommen.

 

Mehr zum Thema MH17:

Flug MH17: Bundesregierung besteht auf Geheimhaltung von Funksprüchen

Analyse der Nato-Bilder: Kein Beweis für einen „Vorstoß“ der Russen in die Ukraine

Russland fordert Aufklärung des Absturzes von Flug MH17

Amerikaner werden nervös: Hat die Ukraine den Abschuss von MH17 ausgelöst?

Kommentare

Dieser Artikel hat 6 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. Miesmacher sagt:

    Die Bilder von Wrackteilen – vorausgesetzt sie stammen von der abgestürzten Maschine- weisen teilweise kreisrunde Einschüsse und Ausschüsse auf! Diese können nur von Projektilen aus einer Maschinenwaffe ( MG oder Kanone) stammen. Eine Luft-Luft Rakete hätte kaum solche Spuren hinterlassen können ( am gezeigten Wrackteil) Nicht auszuschließen ist allerdings, dass zusätzlich Luft-Luft-Raketen eingesetzt wurden. Auf jeden Fall keine Boden-Luft-Abwehr-Rakete. Das ist unmöglich, die hätte das Flugzeug in der Luft zerrissen, was offenkundig nicht der Fall war! Ein noch bessrer Beweis für die Lügen des Westes ist aber, dass der Funkverkehr geheim bleiben soll! Das sagt alles über den Inhalt dieses Funkverkehrs!

  2. Jürgen Forbriger sagt:

    MH 17 wurde von einer Luft-Luft-Rakete getroffen. Es hat nichts gebrannt,was bei einer Boden-Luft-Rakete der Fall ist.
    Es muß also mit einem Kampfjet bekämpft worden sein. Diese Meinung deckt sich von mir mit dem verzögern der Berichte. Ergo – Kiew hat diese abscheuliche tötung von 289
    Menschen auf dem Gewissen. Es gibt im Internet Aufnahmen, das den Absturz MH 17 zeigt. Da war das Flugzeug im intakten Zustand auf die Erde geprallt.
    Ich selbst habe bei der NVA in einer Fla-Raketen-Einheit als Wehrpflichtiger in Ortrand gedient und erlaube mir diese Meinung zu vertreten!
    Komisch ist auch das 2 Awacs, die ständig in der Luft sind, nichts gesehen haben. Ist schon toll, daß die bei 500 km Reichweite nichts sehen-oder?!

  3. Jürgen Kriete sagt:

    Die ganze Untersuchung und die jetzt veröffentlichten Ergebnisse sind eine Farce. Und genau das haben doch besonders die Kritiker auch erwartet. Die technischen Möglichkeiten sind derart umfangreich, dass man aus dem Weltall eine Zeitung lesen könnte, die auf dem Erdboden liegt. Die NATO verfügt über lückenlose Aufklärung des Luftraums. Für den Michel dürften die Infos jedoch reichen. Ohne diesen Michel wäre schon Hitler nicht möglich gewesen.
    Wie sagte Einstein: „Die Welt wird nicht bedroht von den Menschen, die böse sind, sondern von denen, die das Böse zulassen.“ Das sagte er zu Zeiten eines faschistischen Europas. Dazu passt auch das ebenfalls von Einstein stammende Zitat: „Um Mitglied einer Schaftherde zu sein, muss man vor allem eines sein: Ein Schaf.“ Würden doch wenigstens noch viel mehr Menschen auf die Montagsdemos gehen. Wenigstens die Eltern für ihre Kinder. Keiner von uns kann doch jetzt noch ernsthaft behaupten, nichts von dem Treiben gewusst zu haben, oder?

    Schöne Grüße an die etablierten Medien, die nunmehr vollständig rekapituliert haben, weil sich einzelne Personen ihr süßes Leben nicht für ein bisschen Courage versauen wollen.

  4. Mut zur Wahrheit sagt:

    Die Experten sollten mal nach den 30mm Geschossen der ukrainischen SU24 suchen, welche die MH17 vernichtet hat!

  5. Jupp Hirsenkoetter sagt:

    EXPERTEN-ANALYSEN?
    von aussen verursachte Schaedigung…durch was?
    durch Triebwerksteile oder was kaeme noch in Frage?

    Da muessen doch Projektile oder Splitter z.B. in Sitzen oder Bodenplatten, Spanten oder Stringers, in Sitzhalteschienen, Bodentraegern, Gepaeckteilen wiederzufinden sein?
    Die Einschussloecher von Projektilen und die von Splitter sind eindeutig auseinanderzuhalten!

    Was sagt uns die Black-Box und der Funkverkehr?

    Sind die in Holland alle auf Dope, oder warum wird dort nicht massiv an der Aufklaerung gearbeitet, bzw diese von der Bevoelkerung angefordert?

  6. Miesmacher sagt:

    Die USA spielen mal wieder das Unschuldslamm! Sie und nur sie haben der Kiew-Junta den Befehl zum Abschuss gegeben, oder wer sonst kann so etwas befehlen?! Nur die einzige Weltmacht! Der Krieg braucht von Anfang an die Lüge!