Russland verzichtet auf Vergeltung für westliche Sanktionen

Für Russland sind weitere Sanktionen gegen den Westen keine Option. Zusätzliche Gegenmaßnahmen seien kontraproduktiv. Stattdessen will Moskau heimische Unternehmen unterstützen, die von den EU-Sanktionen betroffen sind.

Russland will auf Vergeltung für die neuen westlichen Sanktionen verzichten. „Über weitere Strafmaßnahmen beraten wir nicht“, sagte Vize-Ministerpräsident Arkadi Dworkowitsch am Samstag russischen Nachrichtenagenturen zufolge. Die USA und die EU hatten wegen der Ukraine-Krise Russland mit Sanktionen belegt. Diese richten sich vor allem gegen den Energie-, Rüstungs- und Finanzsektor. Moskau hatte als Reaktion ein Einfuhrverbot für Gemüse, Obst, Fleisch und Milchprodukte auch aus der Europäischen Union verhängt.

Russlands Wirtschaftsminister Alexej Uljukajew stieß ins gleiche Horn. Zusätzliche Gegenmaßnahmen wären kontraproduktiv, erklärte er am Samstag am Rande eines Wirtschaftsforums in Sotschi am Schwarzen Meer. Moskau wolle indes Unternehmen unterstützen, die von Sanktionen betroffen seien.

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar zum Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.