Molecular schafft ersten Biotech-Börsengang in der Schweiz seit 2009

Die Biotech-Firma Molecular Partners will im vierten Quartal an die Schweizer Börse SIX. Das Züricher Unternehmen braucht 125 Millionen Schweizer Franken zur Medikamenten-Entwicklung. Molecular spezialisiert sich auf Wirkstoffe gegen Augenkrankheiten und Krebs.

Erstmals seit fünf Jahren wagt sich wieder eine Biotechnologiefirma an die Schweizer Börse. Molecular Partners peilt im vierten Quartal 2014 ein Listing an der SIX an. Mit dem Börsengang sollen rund 125 Millionen Franken (104 Millionen Euro) erlöst werden, teilte die Züricher Firma am Dienstag mit. Die Mittel sollen zur Stärkung der Medikamenten-Pipeline eingesetzt werden.

Molecular Partners entwickelt vor allem Wirkstoffe gegen Augenkrankheiten und Krebs. Der am weitesten fortgeschrittene Produktkandidat Abicipar soll gegen eine Form der altersbedingten Makuladegeneration eingesetzt werden, die zu Erblinden führt. Entwicklungspartner Allergan rechne damit, dass eine klinische Phase III-Studie im zweiten Quartal 2015 beginne. Molecular Partners arbeite auch mit Roche zusammen.

Besitzer der Firma seien neben den Gründern und Mitarbeitern auch die Risiko-Kapitalgesellschaften Essex Woodlands, Index Ventures, Johnson & Johnson Development Corporation, BB Biotech Ventures und Endeavour Vision. Die Alt-Aktionäre wollten ihre Anteile überwiegend behalten, betonte ein Sprecher. Mit den Geldern aus der Aktienemission solle etwa die teure Phase III-Studie finanziert werden.

Biotechfirmen bergen als Anlage beträchtliche Risiken, weil ihr Erfolg zumeist von wenigen Produkten abhängt. Die Aktien vieler Branchenvertreter haben sich enttäuschend entwickelt, sodass es jahrelang kaum möglich war, Unternehmen aus der Biotechnologiebranche an die Schweizer Börse zu bringen. Die Kursexplosion vieler US-Biotechfirmen seit 2011 und die Welle an Börsengängen in den USA seit Ende 2012 dürften nun aber bei vielen Anlegern in der Schweiz ein Umdenken auslösen. Die letzten Neuzugänge aus der Branche an der Schweizer Börse waren Evolva und Mondobiotech im Jahr 2009.

Der Börsengang von Molecular Partners werde von J.P. Morgan und UBS organisiert. Die Pipeline an möglichen weiteren Börsengängen in der Schweiz ist Experten zufolge beschränkt. SIX-Chef Christian Katz sagte vergangene Woche, dass die fünf Börsengänge des ersten Halbjahres in der zweiten Jahreshälfte nicht mehr erreicht werden dürften.

 

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar zum Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.