Lufthansa-Piloten streiken am Dienstag erneut

Die Piloten der Lufthansa legen am Dienstag von 8 bis 23 Uhr erneut die Arbeit nieder. Der Streik soll deutlich umfangreicher ausfallen und bis zu 80 Flüge betreffen. Den Piloten geht es überwiegend um die Beibehaltung der betriebsinternen Frührente.

Lufthansa-Passagiere müssen sich am Dienstag erneut auf Streiks an Deutschlands größtem Flughafen einstellen. Die Piloten der Lufthansa wollen Langstreckenflüge am Frankfurter Flughafen im Zeitraum von 8.00 bis 23.00 Uhr Ortszeit bestreiken, teilte die Gewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC) am Montag mit. Das Lufthansa-Management habe auch weiterhin kein kompromissfähiges Angebot vorgelegt, erklärte Cockpit. Nach Angaben der Gewerkschaft könnten 70 bis 80 Flüge betroffen sein. Von der Lufthansa war zunächst keine Stellungnahme erhältlich. Die Gewerkschaft der Piloten hatte vergangene Woche im Tarifkonflikt erneut keine Einigung mit der Lufthansa erzielt und deshalb weitere Streiks nicht ausgeschlossen.

Die Piloten kündigten zuletzt Mitte September Streiks auf der Langstrecke in Frankfurt an, sagten diese aber kurzfristig ab, nachdem die Lufthansa einen Notbetrieb organisiert hatte, bei dem alle Flüge abgehoben wären. Der neue Streik soll nun mit einer Dauer von 15 Stunden deutlich umfangreicher ausfallen – der letzte Arbeitsausstand hätte acht Stunden dauern sollen. Der Fluggesellschaft droht damit der vierte Streik binnen weniger Wochen.

Die 5.400 Flugzeugführer pochen auf die Beibehaltung ihrer betriebsinternen Frührente. Die Lufthansa kündigte den entsprechenden Tarifvertrag Ende vorigen Jahres. Zudem kämpfen die Piloten gegen eine Ausweitung des Billigangebots der Fluggesellschaft.

Die Lufthansa streicht wegen des bevorstehenden Streiks ihrer Piloten zahlreiche Langstrecken-Flüge. Von Montag bis Mittwoch sind bislang 48 Interkontinentalverbindung annulliert, wie die Lufthansa am Montag auf ihrer Internetseite mitteilte. Die Zahl könne sich noch ändern. Wie viele Flüge insgesamt ausfallen, will die Lufthansa im Laufe des Nachmittags veröffentlichen.

.

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar zum Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.