Lokführer streiken Mittwoch ab 14 Uhr erneut

Am Mittwochmittag kommt es erneut zu einem Streik der Lokführer, wie die Gewerkschaft GDL mitteilte. Der Streik soll bis in den frühen Donnerstagmorgen anhalten. Aufgrund der kurzen Vorbereitungszeit für die Deutsche Bahn kann mit Komplikationen im Berufsverkehr gerechnet werden.

Die Gewerkschaft Deutscher Lokführer (GDL) hat für Mittwoch ab 14.00 Uhr einen bundesweiten Streik angekündigt. Der Ausstand solle bis Donnerstag um 04.00 Uhr dauern, teilte die GDL am Dienstagabend mit.

Nach dem Streik am vergangenen Dienstag bis zur Nacht auf Mittwoch normalisierte sich der Schienenverkehr nur langsam und es kam zu erheblichen Beeinträchtigungen im Berufsverkehr.

Die Gewerkschaft der Lokführer will mit dem flächendeckenden Streik ihrer Forderung nach fünf Prozent mehr Geld und weiteren Verbesserungen wie einer zweistündigen Arbeitszeitverkürzung auf 37 Stunden pro Woche durchsetzen.

In einer Urabstimmung haben die Lokführer ihre hohe Bereitschaft für einen Streik kund getan.

Kommentare

Dieser Artikel hat 2 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. Flori sagt:

    Die Gewerkschaft der Lokführer GDL ist von ostdeutschen Funktionären geführt, die Marktwirtschaft nur vom Hörensagen kennen und radikal ihre überzogenen Forderungen durchsetzen wollen. Die Streiks helfen den Busunternehmen und werden viele Fahrgäste künftig der Bahn entziehen, zum langfridstigen Schaden der Lokführer und der Gewerkschaftsbosse.

  2. SoWieSo sagt:

    Wären die Lokführer Bahnbeamte, gäbe es auch keine Streiks !