Bayern: Seehofer erwägt erneute Kandidatur bei Landtagswahl 2018

Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer will offenbar bei den Landtagswahlen 2018 erneut kandidieren. Er habe das Ziel, einen geordneten Generationen-Übergang hinzubekommen. Zwischen dem jüngeren bayrischen Finanzminister Markus Söder und Seehofer tobt seit Längerem ein Machtkampf.

Entgegen früheren Planungen schließt Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer eine erneute Kandidatur bei der Landtagswahl 2018 nicht mehr aus. „Ich habe das große Ziel, dass wir in der CSU einen geordneten Generationenübergang hinbekommen“, sagte der CSU-Chef dem „Spiegel“ vom Sonntag. „Aber ich wüsste auch, was ich zu tun hätte, wenn kein ordentlicher Übergang gewährleistet wäre“, spielte er auf die Rangeleien mit dem bayerischen Finanzminister Markus Söder an. Bisher hatte Seehofer stets betont, 2018 nicht erneut als Ministerpräsident antreten zu wollen. Das Verhältnis zwischen Seehofer und Söder gilt schon seit langem belastet. Auch Wirtschaftsministerin Ilse Aigner war als Kandidatin für Seehofers Nachfolge genannt worden.

Der frühere Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer forderte Seehofer dagegen auf, Gedankenspiele über eine weitere Amtszeit zu unterlassen. „Die Stimmung an der Parteibasis ist klar: Sie will einen Wechsel zur nächsten Wahl, so wie es auch bisher von Seehofer selbst vertreten wurde“, sagte der stellvertretende CSU-Vorsitzende, der ebenfalls ein gespanntes Verhältnis zu seinem Parteichef hat, der „Bild“-Zeitung (Montagausgabe). Er sei in den vergangenen Wochen in vielen Kreisverbänden unterwegs gewesen, sagte Ramsauer. Eine andere Botschaft sei den Mitgliedern nun nicht mehr zu vermitteln.

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar zum Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.