Van Rompuy erhält 587.000 Pfund fürs Nichtstun

Die EU zahlt dem scheidenden EU-Ratspräsidenten Herman Van Rompuy ein sattes Überbrückungsgeld, zusätzlich zu einer Pension und anderen Vergünstigungen. Alle scheidenden EU-Kommissare erhalten zusammen Zahlungen in Höhe von über 30 Millionen Pfund.

In den kommenden drei Jahren erhält EU-Ratspräsident Herman Van Rompuy EU-Zahlungen von insgesamt 587.000 Pfund. Am Montag übernimmt sein Nachfolger Donald Tusk das Amt. Tusk freut sich nach Angaben seiner Ehefrau bereits über das Gehalt, das etwa drei Mal so hoch ist, wie das des polnischen Ministerpräsidenten.

Nach Angaben des Telegraph zufolge erhält Van Rompuy pro Jahr etwa 133.000 Pfund, das entspricht 55 Prozent seines Jahresgehaltes. Hinzu kommt eine lebenslange Rente von 52.000 Pfund pro Jahr.

Für das „Übergangsgeld“ muss Van Rompuy nichts tun. Innerhalb der nächsten 18 Monate muss Van Rompuy die EU nur um Erlaubnis fragen, falls er einen anderen Job annehmen möchte.

Van Rompuy hält gelegentlich Vorträge für andere EU-Offizielle. Nach seiner am Montag endenden Amtszeit möchte sich der ehemalige belgische Premier seinem Hobby hingeben, der Haiki Poesie.

Insgesamt erhalten alle scheidenden EU-Kommissare Zahlungen in Höhe von 30 Millionen Pfund. Ex-Kommissionspräsident Jose-Manuel Barroso erhält über 600.000 Pfund, Catherine Ashton erhält über die gleiche Zeitspanne 534.000 Pfund, berichtet Elsevier.

Bereits bei der Übergabezeremonie in Brüssel am Montag, hat Van Rompuy-Nachfolger Tusk seine Absicht signalisiert, offener als sein Vorgänger zu sein. In Anspielung auf die Russland-Krise, sagte er: „Heute stellen nicht nur Euroskeptiker die Werte der EU infrage. Die Union hat auch Feinde. Die Politik ist nach Europa zurückgekehrt, die Geschichte ist zurück“, zitiert ihn der EUobserver.

 

Kommentare

Dieser Artikel hat 13 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. Ungültige Schuldvermutung sagt:

    Werden die Kommissare deshalb in Pfund bezahlt weil man wenig Vertrauen in den Euro hat?

  2. Michael aus dem Paradies sagt:

    Also für diesen Betrag würde ich auch mal wieder Nichtstun…

  3. META sagt:

    Kein Mensch in Europa braucht diese EU!Wir können mit jedem Land auch ohne diese Sche..ß-Eu freien Handel treiben. Diese 50.000 EU-Mitarbeiter können wir uns sparen. Wir müssen gemeinsam diesem Wahnsinn ein Ende bereiten.Aber schnell!!!

  4. Volker K. sagt:

    Allen Verärgerten zum Trost: Das letzte Hemd hat auch bei Van Rompuy keine Taschen.

    Was mich bei Van Rompuy stets etwas irritiert hat, war dessen , wie soll ich es ausdrücken, seltsames Lächeln/Grinsen? Also – ich könnte dies schon genauer bezeichnen, möchte es aber nicht…. soeben habe ich zu meinem Gefühl Hinweise
    gesucht und Interessantes gefunden:

    https://www.youtube.com/watch?v=uNXGmBVazZ8&feature=youtu.be

    Wobei man sich die Frage stellen muß, wie es sein kann, daß in den Gremien,
    welche über die Zukunft Europas entscheiden , solche Vorstellungen gegeben werden.

  5. müller sagt:

    Eine “ Lichtgestalt “ des EU-Selbstbedienungsladen geht in Ruhestand !

  6. katarina die 1. sagt:

    Steht endlich auf, wir brauchen Brüssel nicht, es wird nur abkassiert, es wird Zeit endlich mi dem EU – Filz Schluss zu machen.

  7. Anita sagt:

    Fehler im Artikel!!
    30 Millionen oder 30 Milliarden Pfund??
    Im Eingangstext stehen Mio, unten im Artikel stehen Milliarden. Bitte entsprechend korrigieren.
    Desweiteren würde mich interessieren, weshalb Sie den Betrag in Pfund angeben und nicht in Euro??
    Danke für die Antwort.
    LG Anita

  8. JensDe sagt:

    Der Abschiedssatz des Herrn Rompuy: „Die Mauer … ähh.. die EU besteht noch 100 Jahre !“

  9. hingucker sagt:

    Die Werte der EU waren zweifels ohne mal theoretisch vorhanden. Seit der Verknüpfung mit dem € halten jetzt Not und Elend Einzug. Man muß nur hinsehen, den mainstream ausschalten und sich woanders informieren.
    Mit solchen Typen und Lügenbaronen wie Rompuy und Tusk ist die EU zum Scheitern verurteilt.

  10. Wutbürger sagt:

    Der Krug geht solange zum Brunnen bis er bricht! Hoffentlichtlich sind diese Nachrichten auch bei den GIPS-Ländern und in der Ukraine angekommen. Nimm den Armen und verteile es an die Reichen, so läuft das in Brüssel. Es sollte auch der letzte Normalbürger endlich kapieren was hier abläuft. Aber wie es der Name bereits sagt: EU –
    Europas Untergang. Marc Faber (Dr. Doom) hat in seinem Video diese Scheinpolitiker in Brüssel als unnütze Menschen bezeichnet.

    • xdl sagt:

      „Marc Faber (Dr. Doom) hat in seinem Video diese Scheinpolitiker in Brüssel als unnütze Menschen bezeichnet.“

      Das ist leider nich ganz richtig, denn sie haben einen Auftrag: Den Niedergang und die Ausplünderung der europäischen Länder.

      Und das machen sie doch hervorragend.