Ukraine zahlt Millionenbetrag für russisches Gas

Naftogaz teilte mit, 378 Millionen Dollar an die russische Gazprom überwiesen zu haben. Der Konzern machte keine Angaben dazu, welche Menge an Gas für die Summe gekauft werden solle.

Die Ukraine hat mit der Überweisung eines Millionenbetrags an Russland den Weg für die ersten Gaslieferungen seit dem von Moskau im Sommer verhängten Lieferstopp freigemacht. Der staatliche ukrainische Versorger Naftogaz teilte am Freitag in Kiew mit, 378 Millionen Dollar an die russische Gazprom überwiesen zu haben. Naftogaz machte keine Angaben dazu, welche Menge an Gas für die Summe gekauft werden solle. Nach früheren Angaben des ukrainischen Wirtschaftsministeriums geht es um eine Größenordnung von einer Milliarde Kubikmeter.

Nach dem im Gasstreit gefundenen Kompromiss soll das erste Gas spätestens 48 Stunden nach Eingang der Vorauszahlung fließen. In der Ukraine herrschen kalte Wintertemperaturen. Seit Beginn der Heizsaison Anfang Oktober sind die Gasreserven stark geschrumpft.

Kommentare

Dieser Artikel hat 5 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. Goldfinger sagt:

    Die 378 Millionen sind doch nur Peanuts,zu den Kosten die der EU noch bevorstehen.Der Ami hat wieder ganze Arbeit geleistet,mit seinem Versall Merkel.Dummheit muß bestraft werde,so ist es im Leben.Die Goldvorräte der Ukrainer scheinen auch schon in Amerika zu sein,da hat sich der Freiheitskampf für die Amerikaner gelohnt.

  2. kutscherkarl sagt:

    So sieht die Wirklichkeit aus, denn das sich die Russen nicht x für ein u vormachen lasseen, war lange genug bekannt.
    Ebenso werden die Europ. Bürger schwer für die Fehler ihrer selbsternannten Politiker in der EU bezahlen müssen!

  3. Wutbürger sagt:

    Würde mich mal interessieren woher diese enorme Geldmenge auf einmal kommt???
    Alle Medien berichten doch die Ukraine sei so gut wie pleite. Oder stecken dahinter wieder die Herren Barroso, Junker, Van Rompoy, Schulz und Konsorten???
    Meine Bitte an die Redaktion: Mitte hierzu für mehr Klarheit sorgen. Danke.

    • ReiHe44 sagt:

      Es stand bereits in mehreren Medien, dieses Geld ist aus dem ESM und es folgt im Januar weiteres.
      EU Steuerzahler sollen Gas Schulden der Ukraine finanzieren
      Deutsche Wirtschafts Nachrichten | Veröffentlicht: 24.10.14, 10:59 Uhr
      Die EU versteht sich als eine große Familie, weshalb es Angela Merkel ein Gebot der Solidarität erscheint, dass die europäischen Steuerzahler die Gasrechnungen der Ukraine bezahlt. (Foto: dpa)
      Bundeskanzlerin Angela Merkel hat am Freitag beim EU-Gipfel vorgeschlagen, die EU solle die Bezahlung der Gasschulden der Ukraine an Russland übernehmen. “Es gibt eine Notwendigkeit einer gewissen Brückenfinanzierung”, sagte Merkel in Brüssel. Forderungen etwa Italiens nach einer Lockerung der Sanktionen gegen Russland erteilten die EU-Staats- und Regierungschefs eine klare Absage.

      Und da es aus dem ESM stammt, hat NIEMAND ein Recht, Fragen zu stellen. Die Verwalter des ESM besitzen Immunität und keinem Gericht sind sie Rechenschaft schuldig. Und wenn wir uns nicht mit ganzer Kraft gegen TTIP und TISA stemmen, kommt zig-fach schlimmer.

  4. Wir sind die dümmsten sagt:

    Falsch, nicht die Ukraine sondern die EU zahlt dieses Gas.
    378 MIO für 1 MRD m³.
    Wo sind die übrigen 122 Mio aus der Zahlung von 500 MIO geblieben ?