Einzelhandel: Weihnachtsgeschäft läuft schwach an

Das Weihnachtsgeschäft kommt für den Einzelhandel bislang nicht in Schwung. Der Handelsverband hofft auf Last-Minute-Käufe vor Weihnachten und kälteres Wetter für die Bekleidungsgeschäfte.

Die deutschen Einzelhändler sind mit dem Weihnachtsgeschäft bislang nicht zufrieden. „Wir haben noch Luft nach oben„, sagte der Hauptgeschäftsführer des Handelsverbands Deutschland (HDE), Stefan Genth, am Sonntag. „In der vergangenen Woche haben sich die Kunden eine kleine Verschnaufpause vor dem Endspurt gegönnt“. Genth setzt auf kurzfristige Geschenkekäufe. „Heiligabend fällt dieses Jahr auf einen Mittwoch. Deshalb gehen wir in diesem Jahr von einer großen Zahl an Last-Minute-Shoppern aus“, sagte Genth.

Wegen der warmen Temperaturen sei der Handel mit Kleidung in den vergangenen Wochen schwierig gewesen. Er hofft daher auf winterlicheres Wetter. „Bei Schnee und Kälte greifen die Kunden dann auch noch kräftiger bei Mänteln, Mützen und warmen Schuhen zu“, sagte Genth. Gewinner der letzten Tage seien vor allem die Händler mit Unterhaltungselektronik und Lebensmitteln gewesen.

Für das gesamte Weihnachtsgeschäft (November und Dezember) rechnet der HDE mit einem Umsatz von 85,5 Milliarden Euro. Das entspräche einem Plus von 1,2 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Allein der Online-Handel werde zehn Milliarden Euro umsetzen, 18 Prozent mehr als im Vorjahr.

Kommentare

Dieser Artikel hat 2 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. Katja Schernhusen sagt:

    Leider spreche ich als Kunde und Verkaufsprofi über das „nichtfachliche Verhalten“ in den stationären Ladengeschäften. Luft nach oben ist auf jeden fall vorhanden. Nur der verkauf muss es auch tun!

  2. kutscherkarl sagt:

    Last Minit Einkauf habe ich schon getätigt, nämlich eine Slotkarte für den PC um 7€ anstatt laut dem Preisschild 24,90€
    Da fürchte ich nach den vielen Repressionen gegen Russland wird es auch in unseren Breiten zappenduster.werden. Dank Merkel!
    Das was derzeit Konjunktur hat , sind die massenweise Spammails aus dem Internet, samt zugehörigen Trojaner-Viren, am besten dreht man da gar nimmer auf.