China schaffte 2015 Millionen neuer Arbeits-Plätze

China hat nach eigenen Angaben im Verlauf des aktuellen Jahres insgesamt 13 Millionen neue Stellen geschaffen. Die Arbeitslosenquote in den Städten soll 2014 unter 4,6 Prozent liegen

Trotz der lahmen Konjunktur hat China offiziellen Angaben zufolge in diesem Jahr 13 Millionen neue Stellen geschaffen. Damit habe die Volksrepublik ihr selbst gestecktes Ziel für 2014 übertroffen, berichtete die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua am Donnerstag unter Berufung auf das Arbeitsministerium. Chinas Führung nimmt angesichts der angepeilten Reformen zwar geringeres Wirtschaftswachstum in Kauf.

Präsident Li Keqiang ist es jedoch wichtig, dass der Arbeitsmarkt sich behauptet und dadurch sozialen Unruhen in dem bevölkerungsreichen Land vermieden werden. Daten der Regierung zufolge wurden in der zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt in den ersten neun Monaten des Jahres knapp elf Millionen neue Stellen geschaffen. Die Arbeitslosenquote in den Städten soll 2014 unter 4,6 Prozent liegen. Experten zufolge könnte diese aber höher liegen, da die Erfassung aufgrund der vielen Wanderarbeiter in China schwierig ist.

Im dritten Quartal hatte sich das Wirtschaftswachstum in China auf 7,3 Prozent abgeschwächt. Angesichts mauer Konjunkturdaten im November dürften die von der Regierung in Peking angepeilten 7,5 Prozent im Gesamtjahr nicht mehr zu erreichen sein. Dem Reich der Mitte droht damit das geringste Konjunkturwachstum seit 24 Jahren.

Kommentare

Dieser Artikel hat 2 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. Mike sagt:

    Also ich würde Ende 2014 nicht schreiben, daß China 2015 Millionen neuer Arbeitsplätze schaffte – es sei denn, ich wäre in China.