Anschläge in Frankreich: Millionen nehmen an Gedenkmärschen teil

An den Gedenkveranstaltungen zu Ehren der 17 Anschlagsopfer von Paris sollen mindestens 3,7 Millionen Menschen teilgenommen haben. Allein beim Angriff auf die Satirezeitung Charlie Hebdo am Mittwoch gab es zwölf Tote.

An den Gedenkveranstaltungen zu Ehren der 17 Anschlagsopfer von Paris haben sich am Sonntag nach offiziellen Angaben in ganz Frankreich mindestens 3,7 Millionen Menschen beteiligt. Allein in der Hauptstadt habe man zwischen 1,2 und 1,6 Millionen gezählt, teilte das Innenministerium mit.

Neben französischen Spitzenpolitikern wie Präsident Francois Hollande gingen in Paris auch Staats- und Regierungschefs anderer Länder auf die Straße. Darunter waren Kanzlerin Angela Merkel, der britische Premierminister David Cameron und der israelische Regierungschef Benjamin Netanjahu. Er lief wenige Meter von Palästinenserpräsident Mahmud Abbas entfernt.

Die 17 Menschen wurden bei insgesamt drei Anschlägen getötet. Allein beim Angriff auf die Satirezeitung Charlie Hebdo am Mittwoch gab es zwölf Tote. Am Donnerstag wurde eine Polizistin erschossen. Schließlich kamen bei einem Attentat auf einen koscheren Supermarkt am Freitag vier Menschen ums Leben. Die drei Attentäter wurden erschossen.

Kommentare

Dieser Artikel hat 2 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. Merde sagt:

    Jeden Tag sterben in Frankreich mehr Menschen bei Autounfällen – für die gibt es nicht so einen Aufstand !
    Dieser Terrorakt wurde von Geheimdiensten orchestriert – wie schon so oft.
    Und die Menschen lassen sich wieder einmal für dumm verkaufen. Sie machen sich auch gar nicht die wenige Mühe die Wahrheit herausfinden zu wollen.
    Wem die so offensichtlichen Fehler der „Terroristen“ nicht auffallen – z.B. Ausweis im Auto und den am Boden liegenden Polizisten mit einer Platzpatrone in Richtung Kopf zu schießen – peinlich leicht zu durchschauen und zu sehen !

    • Friedel Stumpf sagt:

      und woran ist Deiner Meinung nach der Polizist gestorben? Sonst bin ich mit Dir einer Meinung, dass durch Nichteinhaltung der Strassenverkehrsordnung mehr Leid und Schaden ueber die Bevoelkerung gebracht wird als durch Terror. Aber mit Unfalltoten kann man die Voratsdatenspeicherung nicht begruenden!